Abo
  • Services:
Anzeige

Cybershot-Handy C510 mit Lächelerkennung

3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus integriert

Sony Ericssons neues Kamerahandy C510 ist mit einer Lächelerkennung versehen. Die Kamera erkennt, wenn die zu fotografierende Person lächelt. Weitere Zusatzfunktionen sollen das Fotografieren mit dem Cybershot-Handy vereinfachen und komfortabler machen.

C510
C510
Smile Shutter nennt Sony Ericsson die Lächelerkennung im Cybershot-Handy C510, die eine Aufnahme so lange verzögert, bis ein Lächeln in einem Gesicht zu erkennen ist. Diese Technik setzt Sony in Kompaktkameras bereits seit August 2007 ein. Die Kamera liefert eine Auflösung von 3,2 Megapixeln und ist mit einem Autofokus versehen. Zudem gibt es eine Gesichtserkennung, damit die Kamera auf Gesichter von bis zu drei Menschen scharfstellt und mittels PhotoFix lassen sich einfache Bildkorrekturen vornehmen. Über entsprechende Software können die Fotos auch auf Webseiten oder Blogs geladen werden.

Die Desktopsoftware Snapfish von HP wird mitgeliefert, um darüber möglichst bequem Fotoabzüge bestellen zu können. Auch bei diesem Cybershot-Handy ist die Kameralinse durch eine Abdeckung geschützt, so dass sie vor Beschädigungen und Verunreinigungen geschützt ist. Über die Ortung per Mobilfunkzellen können aufgenommene Fotos auch mit Geotags versehen werden.

Anzeige

C510
C510
Das 107 x 47 x 12,5 mm messende Handy besitzt ein 2,4 Zoll großes TFT-Display, auf dem bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben dargestellt werden. Für den mobilen Internetbesuch liegt der NetFront-Browser von Access bei, der auch RSS-Feeds verarbeitet. Außerdem gibt es einen E-Mail-Client, Google Maps sowie einen Youtube-Client.

Der Mediaplayer im Mobiltelefon unterstützt TrackID zur Musikerkennung sowie den Onlinemusikshop PlayNow, um darüber neue Songs zu bekommen. Zur weiteren Unterhaltung steht ein UKW-Radio mit RDS-Funktion bereit und mittels Bluetooth A2DP lässt sich Stereoklang drahtlos übermitteln. Sony Ericsson hat 100 MByte Speicher in das Telefon sowie einen Steckplatz für Memory Stick Micro M2 integriert.

Außer im UMTS-Netz funktioniert das C510 auch in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA; auch Bluetooth ist vorhanden. Mit einer Akkuladung schafft das 92 Gramm schwere Mobiltelefon im GSM-Betrieb eine maximale Sprechzeit von 10 Stunden. Der Einsatz im UMTS-Netz verringert die Sprechdauer auf 4 Stunden und im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 16,5 Tagen wieder aufgeladen werden.

Noch im ersten Quartal 2009 will Sony Ericsson das Cybershot-Handy C510 auf den Markt bringen. Ohne Vertrag wird es dann 199 Euro kosten. Zum Lieferumfang gehören ein Stereo-Headset und ein Ladegerät.


eye home zur Startseite
Peek 08. Jan 2009

Oder Peter Lustig gef*ckt

AndyMt 08. Jan 2009

Ich kringel mich...! Den merk ich mir.


Der Handyblog / 28. Jan 2009

Sony Ericsson C510

telefon.testberichte.de / 08. Jan 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Zielpuls GmbH, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Striped Giraffe Innovation & Strategy GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 5,99€
  2. (-57%) 12,99€
  3. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: HomePod vs Echo

    nightmar17 | 00:07

  2. Re: Sollte ich mich geirrt haben

    Hyrule | 00:04

  3. Re: schnellste serienmässige Beschleunigung?

    ChMu | 17.11. 23:57

  4. Re: "Versemmelt"

    DAUVersteher | 17.11. 23:50

  5. A8-Chip

    AussieGrit | 17.11. 23:49


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel