Abo
  • Services:

Neue Cybershot-Kameras mit optionalem GPS-Modul von Sony

140 Euro kostet das günstigste Modell der neuen Cybershot-Kameras

Unter 10 Megapixel geht nichts mehr: Auf der CES 2009 in Las Vegas stellt Sony drei neue Kameras seiner Cybershot-Reihe vor. Selbst das Einsteigermodell verfügt nun über eine zweistellige Megapixel-Zahl. Außerdem stellt Sony ein optional erhältliches GPS-Modul für die Kameras vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Cybershot DSC W220
Sony Cybershot DSC W220
Während andere Hersteller verstärkt auf Mehrfach-Zoom oder andere mehr oder weniger nützliche Zusatzfunktionen setzen, positioniert Sony seine neuen Cybershot-Kameras als intuitiv bedienbar. Die Cybershot W210 und W220 debütieren in der Kompaktklasse mit 12,1 Megapixeln, einem vierfachen Zoom mit einer Brennweite von 30 bis 118 mm (KB) sowie einem integriertem Bildstabilisator. Der Sensor ist 1/2,3 Zoll groß.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Sony Cybershot DSC W210
Sony Cybershot DSC W210
Zusätzlich zur automatischen Gesichtserkennung und der "SmileShutter"-Funktion sind beide Modelle mit einer intelligenten Motiverkennung ausgestattet. Sie passt die Kameraeinstellungen automatisch den Gegebenheiten der Aufnahme an und unterstützt bei schwierigen Lichtverhältnissen wie Dämmerung oder Gegenlicht. Die W210 und die W220 sind in mehreren Farbvarianten erhältlich.

Sony Cybershot DSC S950
Sony Cybershot DSC S950
Mit der Cybershot S950 hat Sony ein neues Einsteigermodell mit vierfach optischem Zoom, 10,1 Millionen Pixeln und erstmalig in dieser Klasse mit integriertem Verwackelschutz im Angebot. Die Brennweite liegt bei 32 bis 132 mm (KB).

Allen drei neuen Modellen sind hohe ISO-Einstellungen von bis zu 3.200 gemein. Sie speichern auf Memory Sticks der Typen Duo, Pro Duo (High Speed) sowie Memory Stick PRO-HG Duo.

GPS-Modul GPS-CS3KA
GPS-Modul GPS-CS3KA
Als optionales Zubehör ist das neue GPS-Modul GPS-CS3KA erhältlich. Es protokolliert die Geodaten jeder Aufnahme und verhilft Bildern zu einem Ortsgedächtnis.

Auf ihrer Rückseite verfügen die drei Kameramodelle über ein 2,7 Zoll großes Display mit 230.400 Pixeln Auflösung. Die Modelle W210 und W220 hat Sony außerdem mit einem HDMI-Ausgang ausgestattet - so lassen sich alle Bilder auch in HD-Qualität an einem angeschlossenen Full-HD- oder HD-ready-Fernsehgerät betrachten.

Die Preisempfehlung für die W220 liegt bei 220 Euro, die W210 kostet rund 200 Euro - beide sind ab März 2009 erhältlich. Die S950 ist für 140 Euro ab Februar 2009 zu haben. Das GPS-Modul kostet laut Sony rund 140 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 899€

Ingmar 25. Jan 2009

Hallo zusammen, ich habe unter anderem den Sony CS1 Datalogger und brauche doch kein...

genab.de 08. Jan 2009

ich hab ein Windows Mobile 6.1 Smartphone von HTC, das hat GPS eingebaut. es sollte doch...

DerProphet 08. Jan 2009

Du scheinst eine magische Kamera zu haben und eine defekte Tastatur. Ich hab es...

firlefranz 08. Jan 2009

picasa oder iphoto erledigt das eh fast mühelos

Sag ich net 08. Jan 2009

Ist immernoch das SE C905 das Maß aller Dinge oder gibts auch Handy mit mehr als 8 Megapixel?


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /