Abo
  • Services:

OQO Model 2+ - kleinster Vista-Rechner mit OLED, 3G und Atom

Auslieferung soll im ersten Halbjahr 2009 starten

Mit dem OQO Model 2+ wurde auf der CES 2009 der erste UMPC angekündigt, den es wahlweise auch mit OLED-Display gibt. Das Gerät kann sich weltweit mit 3G-Netzen verbinden und hebt sich vom Vorgänger durch eine deutlich schnellere CPU sowie einen Touchscreen ab.

Artikel veröffentlicht am ,

OQO Model 2+ mit ausgezogener QWERTY-Tastatur
OQO Model 2+ mit ausgezogener QWERTY-Tastatur
Während das vor einem Jahr auf der CES 2008 vorgestellte Model 2 noch auf einem als langsam geltenden VIA-C7M-Prozessor basierte, kommt beim zur CES 2009 angekündigten Model 2+ eine deutlich leistungsfähigere, Hyperthreading-fähige Atom-CPU zum Einsatz - je nach Ausführung entweder eine Z520 mit 1,33 GHz oder eine Z540 mit 1.86 GHz. Als Chipsatz dient Intels SCH US15W mit DirectX-9-Onboardgrafik (GMA500) und Videobeschleunigung (H.264). Die Atom-CPU greift auf ausstattungsabhängige 1 oder 2 GByte DDR2-RAM zu.

Inhalt:
  1. OQO Model 2+ - kleinster Vista-Rechner mit OLED, 3G und Atom
  2. OQO Model 2+ - kleinster Vista-Rechner mit OLED, 3G und Atom

Laut OQO führt der Wechsel zu Atom, Intel-Chipsatz und DDR2-Speicher im Vergleich der beiden Modelle zu einer beinahe doppelt so hohen Rechenleistung. Das soll sich vor allem im Bereich Multimedia und bei rechenaufwendigen Anwendungen bemerkbar machen. Die Laufzeit im Akkubetrieb will OQO um bis zu 20 Prozent gesteigert haben, so dass sich 3,5 Stunden mit Standardakku (4.500 mAh) und 7 Stunden mit größerem Akku (9.000 mAh) erreichen lassen.

OQO Model 2+ - mit Finger und optionalem Stift bedienbar
OQO Model 2+ - mit Finger und optionalem Stift bedienbar
Die größte Änderung ergibt sich jedoch bei der Bedienung des tragbaren Mini-PCs: So gibt es das Topmodell des OQO Model 2+ mit OLED-Display, es soll das erste in einem UMPC sein. Ob mit LCD oder OLED-Display, alle Model-2+-Ausführungen lassen sich mittels Touchscreen nicht nur mit dem Stift, sondern auch mit dem Finger bedienen. Die Vorgänger verfügten nur über herkömmliche LCDs mit Stiftbedienung.

Bei der Auflösung des 5-Zoll-Displays hat sich nichts geändert, es bleibt bei WVGA (800 x 480 Pixel) - und interpolierter Darstellung mit 1.024 x 768 und 1.000 x 600 Bildpunkten. Das Model-2+-Topmodell mit OLED-Technik (Organic Light-Emitting Diode) verspricht jedoch eine deutlich bessere Darstellung, dafür sorgen sollen die bessere Beleuchtung und Farbdarstellung, das Kontrastverhältnis von 1.000.000:1, die bessere Reaktionszeit von 0,1 ms und eine vom Blickwinkel unabhängige gute Sichtbarkeit.

OQO Model 2+ - kleinster Vista-Rechner mit OLED, 3G und Atom 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der Kaiser! 09. Jan 2009

Hahaha! XD

Bouncy 09. Jan 2009

mit einer einzigen, einfach antwort: kompatibilität der anwendungssoftware. nein, darauf...

non-Vista-user 09. Jan 2009

Es ist ein PC! Ein richtiger, schöner, vollwertiger PC! Ergo: Man nimmt sich das OS...

Flow77 08. Jan 2009

Sorry, aber warum pfuscht du in Computerbildleser-Manier an der Systemkonfiguration...

Die Leute 08. Jan 2009

Ist doch egal was drauf und drin ist, es könnte sogar jemand drauf geschissen haben, es...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /