Abo
  • IT-Karriere:

Sony: 8-Zoll-Netbook Vaio P wiegt 638 Gramm

1.600 x 768 Pixel und Intels Atom Z520

Mit der P-Serie bringt Sony einen neue Serie besonders kleiner und leichter Netbooks auf den Markt. Die mit einem hochauflösenden Display, UMTS, GPS und Windows Vista ausgestatteten Geräte bringen keine 640 Gramm auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Vaio P
Sony Vaio P
Sonys neue Netbook-Serie Vaio P verfügt über ein 8 Zoll großes X-black-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1.600 x 768 Pixeln. Als Prozessor kommt Intels Atom Z520 mit 1,33 GHz und 512 KByte L2-Cache zum Einsatz, der auf 2 GByte Hauptspeicher zugreifen kann.

Stellenmarkt
  1. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach

Die Festplatte fasst 60 GByte und Verbindungen zur Außenwelt sind per WLAN nach 802.11a/b/g/n und UMTS samt HSDPA und Bluetooth möglich. Auch ein GPS-Modul ist integriert, so dass das Vaio P auch als Navigationsgerät eingesetzt werden kann.

Sony Vaio P
Sony Vaio P
Dabei bringt das Vaio P bei Maßen von 120 mm x 245 mm x 19,8 mm nur 638 Gramm auf die Waage. Die Akkulaufzeit gibt Sony mit dem Standardakku mit 4 Stunden an, mit einem Hochleistungsakku soll das Vaio P auf 8 Stunden kommen.

Zur leichteren Navigation zwischen mehreren Fenstern gibt es unterhalb der Tastatur einen Button, mit dem zwischen den einzelnen Fenstern gewechselt werden kann. Für eine einfache und schnelle Bedienung lassen sich die Medieninhalte über Sonys Xross Media Bar nutzen, ähnlich wie bei der Playstation, PSP und den aktuellen Bravia-Fernsehern. So können Musik und Videos abgespielt werden, ohne Windows zu starten.

Sony Vaio P
Sony Vaio P
Angeboten wird das Vaio in vier Farbmodellen: Ebony Black (VGN-P11Z/Q), Ivory White (VGN-P11Z/W), Volcano Red (VGN-P11Z/R) und Forest Green (VGN-P11Z/G). Alle Geräte sind in einer Klavierlackoptik gehalten.

Das Sony Vaio P soll ab Februar 2009 zum Preis von 999 Euro zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser! 15. Mai 2009

Wobei man sich mit Fitzeldisplay, Fitzeltastatur arrangieren könnte, wenn es nicht so...

DerThomas 09. Mai 2009

Das ist nur was für Yuppies. Und nicht für Proleten!

Der Kaiser! 09. Mai 2009

Je kleiner die Tastatur, desto unmöglicher das 10-Finger-Schreiben. Bei diesem...

Der Kaiser! 09. Mai 2009

Nicht bei Sony..

Der Kaiser! 09. Mai 2009

Sony will nicht viel verkaufen. Nur teuer! ;)


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /