Abo
  • IT-Karriere:

Videostream per Mobilfunk

Liveaufnahmen aus fahrendem Auto werden per Mobilfunk gesendet

Erdgasautoaktivist Rainer Zietlow fährt kreuz und quer durch Deutschland, um alle Erdgastankstellen des Landes zwischen den Alpen und der dänischen Grenze abzuklappern. Interessierte können den Mannheimer am Rechner begleiten - per Videolivestream.

Artikel veröffentlicht am ,

Eingerichtet wurde das System von Nachrichtentechnikern der Universität Saarbrücken. Zur Übertragung nutzen sie jedoch nicht die aufwendige und teure Fernseh- und Satellitentechnik, die üblicherweise für die Übertragung von Livebildern während der Fahrt eingesetzt wird. Stattdessen werden die Livebilder aus dem Auto per Mobilfunk an den Server der Universität übertragen. Dort werden sie in einen Livestream umgewandelt, den die Nutzer über die Website von Zietlows Projekt anschauen können. Zietlow will sich täglich zweimal live aus seinem Auto melden.

Rainer Zietlow und sein Erdgasauto (Foto: 800cng.de)
Rainer Zietlow und sein Erdgasauto (Foto: 800cng.de)
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Das Projekt ist ein Praxistest für ein Konzept, das ein Forscherteam um den Nachrichtentechniker Thorsten Herfet entwickelt hat. Dessen Ziel ist es, Multimediadaten auch mobil ohne Fehler und in hoher Qualität zu übertragen. Dazu haben die Wissenschaftler eine Technik entwickelt, die Audio- und Videodaten dauernd an die unterschiedlichen Bedingungen im Netzwerk und beim Übertragungsweg anpasst. Das soll die kontinuierliche Datenübertragung sicherstellen. Denn schon kleine Zeitverzögerungen oder der Verlust wichtiger Datenpakete verursachen Artefakte in den Videos oder lassen den Stream abbrechen.

Auf seiner Tour will Zietlow bis zum 22. März 2009 alle 800 Erdgastankstellen in Deutschland ansteuern und für das Fahren mit dem ökologischen Treibstoff werben. Zietlow ist mit einem erdgasbetriebenen Auto bereits einmal um die ganze Welt gefahren und hat den Himalaya überquert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 2,99€

kkthxbye 13. Jan 2009

sowas mache ich mit meinem n95 schon seit anfang 2008. sage nur flixwagon oder qik.

MM 08. Jan 2009

wenn jemand ein bisschen die netzstruktur von den mobileanbietern auskennt weiss das man...

öko 07. Jan 2009

die gabze zeit dusselig durch die gegend zu fahren...naja irgend ein depp scheint ihn ja...

BioLogic 07. Jan 2009

Hallo Herr Zietlow! Sie sollten öfters mal das Auto stehen lassen. Und das Rad nehmen...

headshaker 07. Jan 2009

...er hat's halt nötig, schau ihn dir doch an.


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /