HDMI über WLAN

Full-HD-Übertragung nicht über UWB, sondern WLAN nach IEEE 802.11n

Auch über WLAN nach 802.11n sollen sich HDMI-Signale bald drahtlos im ganzen Haus verteilen lassen. Die WLAN-Chips will Celeno liefern, die Videochips stammen von Cavium. So soll eine nahezu verzögerungs- und verlustfreie Übertragung mit bis zu 1080p60 möglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Geht es nach den Chipentwicklern Celeno Communications und Cavium Networks, so könnten Fernseher in Zukunft über standardkonforme WLAN-Chips hochauflösendes HDMI-Video etwa von Blu-ray-Playern oder Spielekonsolen empfangen. Die Funktechnik dazu bietet Celeno Unterhaltungselektronikherstellern mit seiner zum 802.11n-WLAN-Standard konformen HDMI-Funkvernetzung "OptimizAIR Wi-Fi HD".

Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Service Delivery Manager (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Mittels vier MIMO-Antennen und Beam-Forming soll die Full-HD-Übertragung nicht nur innerhalb eines Zimmers stabil erfolgen, sondern auch innerhalb der Wohnung in andere Zimmer. Für die WLAN-gestützte HDMI-Übertragung von Celeno muss deren Technik nur das Quellsignal versenden, im empfangenden Fernseher kann auch ein 802.11n-WLAN-Chip von einem anderen Hersteller seinen Dienst verrichten.

Celenos Referenzdesign basiert auf dem eigenen WLAN-SoC (System-on-Chip) CL1300 und einem Full-HD-fähigen H.264-Videoprozessor von Cavium Networks, dem PureVu CNW3602. Letzterer kann einen einzelnen 1080p60-Stream oder zwei 1080p30/i60-, 720p60/30- oder SD-Streams (480p) verarbeiten. Außerdem kann er einen Full-HD-Stream auf vier separate 720p-Streams verteilen.

Beim Neukomprimieren (Packen/Entpacken) eines 1080p60-Signals zur Anpassung auf die zur Verfügung stehende Bandbreite soll die Verzögerung bei unter einer Sekunde liegen, so dass auch Konsolenspiele laut Celeno nicht merklich beeinträchtigt werden. Dafür sorge Caviums auf niedrige Latenzzeiten optimierter H.264-Codec. Für Fans des hochauflösenden Heimkinos relevant: Die Videoqualität soll durch die Neukomprimierung nicht wahrnehmbar abnehmen.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Celeno bewirbt seine HDMI-über-WLAN-Lösung für die Übertragung sowohl innerhalb eines Zimmers als auch der ganzen Wohnung. Einerseits könnte dadurch auf das Verlegen von HDMI-Kabeln zwischen Abspielgeräten und hochauflösenden Flachbildfernsehern verzichtet werden. Anderseits ließen sich Aufzeichnungen des digitalen Videorekorders auf Fernseher in der ganzen Wohnung verteilen. Spielekonsolen müssten nicht mehr in dem Raum stehen, in dem der oder die Spieler sitzen.

Demonstriert wird die HDMI-Übertragung mittels WLAN auf der CES 2009 - das Videosignal einer Playstation 3 wird dabei drahtlos zu einem Fernseher übertragen. Gezeigt wird das laut Hersteller sowohl mit Spielen als auch mit Blu-ray-Filmen. Ob und ab wann die Technik in künftiger Unterhaltungselektronik landet, bleibt abzuwarten - einige Partner wollen Celeno und Cavium bereits haben.

Celeno wurde 2005 gegründet und ist weltweit aktiv. Zu den Investoren des Unternehmens zählen Cisco Systems, Greylock Partners und Pitango Venture Capital.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tonydanza 08. Jan 2009

Also hier im Altbau bekomm ich noch nichtmal vollen Downloadspeed über WLAN hin. Am Kabel...

LAN Junkie 07. Jan 2009

Mir würde es nur um eine einfache Möglichkeit gehen Ton, Bild, Daten über ein Medium zu...

Himmerlarschund... 07. Jan 2009

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ärger dich doch schwarz, ist mir latte und wenn das was ich...

Sebastian... 07. Jan 2009

Genau, z.B. Musikspiele, wo jede Millisekunde zählt. Naja nicht jede, aber immerhin in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Narzo 50i Prime: Realme bringt Einsteiger-Smartphone für 140 Euro
    Narzo 50i Prime
    Realme bringt Einsteiger-Smartphone für 140 Euro

    Das Narzo 50i Prime von Realme kommt mit einfacher Ausstattung, bietet für 140 Euro aber ein volles Android-Erlebnis.

  2. Kosmologie: Im Weltraum hört dich niemand knallen
    Kosmologie
    Im Weltraum hört dich niemand knallen

    Die kosmische Hintergrundstrahlung wird gerne als das "Echo des Urknalls" bezeichnet. Dabei ist sie weder beim Urknall entstanden noch ist sie ein Echo. Zeit für eine Klarstellung.
    Von Helmut Linde

  3. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /