Abo
  • IT-Karriere:

HDMI über WLAN

Full-HD-Übertragung nicht über UWB, sondern WLAN nach IEEE 802.11n

Auch über WLAN nach 802.11n sollen sich HDMI-Signale bald drahtlos im ganzen Haus verteilen lassen. Die WLAN-Chips will Celeno liefern, die Videochips stammen von Cavium. So soll eine nahezu verzögerungs- und verlustfreie Übertragung mit bis zu 1080p60 möglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Geht es nach den Chipentwicklern Celeno Communications und Cavium Networks, so könnten Fernseher in Zukunft über standardkonforme WLAN-Chips hochauflösendes HDMI-Video etwa von Blu-ray-Playern oder Spielekonsolen empfangen. Die Funktechnik dazu bietet Celeno Unterhaltungselektronikherstellern mit seiner zum 802.11n-WLAN-Standard konformen HDMI-Funkvernetzung "OptimizAIR Wi-Fi HD".

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Mittels vier MIMO-Antennen und Beam-Forming soll die Full-HD-Übertragung nicht nur innerhalb eines Zimmers stabil erfolgen, sondern auch innerhalb der Wohnung in andere Zimmer. Für die WLAN-gestützte HDMI-Übertragung von Celeno muss deren Technik nur das Quellsignal versenden, im empfangenden Fernseher kann auch ein 802.11n-WLAN-Chip von einem anderen Hersteller seinen Dienst verrichten.

Celenos Referenzdesign basiert auf dem eigenen WLAN-SoC (System-on-Chip) CL1300 und einem Full-HD-fähigen H.264-Videoprozessor von Cavium Networks, dem PureVu CNW3602. Letzterer kann einen einzelnen 1080p60-Stream oder zwei 1080p30/i60-, 720p60/30- oder SD-Streams (480p) verarbeiten. Außerdem kann er einen Full-HD-Stream auf vier separate 720p-Streams verteilen.

Beim Neukomprimieren (Packen/Entpacken) eines 1080p60-Signals zur Anpassung auf die zur Verfügung stehende Bandbreite soll die Verzögerung bei unter einer Sekunde liegen, so dass auch Konsolenspiele laut Celeno nicht merklich beeinträchtigt werden. Dafür sorge Caviums auf niedrige Latenzzeiten optimierter H.264-Codec. Für Fans des hochauflösenden Heimkinos relevant: Die Videoqualität soll durch die Neukomprimierung nicht wahrnehmbar abnehmen.

Celeno bewirbt seine HDMI-über-WLAN-Lösung für die Übertragung sowohl innerhalb eines Zimmers als auch der ganzen Wohnung. Einerseits könnte dadurch auf das Verlegen von HDMI-Kabeln zwischen Abspielgeräten und hochauflösenden Flachbildfernsehern verzichtet werden. Anderseits ließen sich Aufzeichnungen des digitalen Videorekorders auf Fernseher in der ganzen Wohnung verteilen. Spielekonsolen müssten nicht mehr in dem Raum stehen, in dem der oder die Spieler sitzen.

Demonstriert wird die HDMI-Übertragung mittels WLAN auf der CES 2009 - das Videosignal einer Playstation 3 wird dabei drahtlos zu einem Fernseher übertragen. Gezeigt wird das laut Hersteller sowohl mit Spielen als auch mit Blu-ray-Filmen. Ob und ab wann die Technik in künftiger Unterhaltungselektronik landet, bleibt abzuwarten - einige Partner wollen Celeno und Cavium bereits haben.

Celeno wurde 2005 gegründet und ist weltweit aktiv. Zu den Investoren des Unternehmens zählen Cisco Systems, Greylock Partners und Pitango Venture Capital.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

tonydanza 08. Jan 2009

Also hier im Altbau bekomm ich noch nichtmal vollen Downloadspeed über WLAN hin. Am Kabel...

LAN Junkie 07. Jan 2009

Mir würde es nur um eine einfache Möglichkeit gehen Ton, Bild, Daten über ein Medium zu...

Himmerlarschund... 07. Jan 2009

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ärger dich doch schwarz, ist mir latte und wenn das was ich...

Sebastian... 07. Jan 2009

Genau, z.B. Musikspiele, wo jede Millisekunde zählt. Naja nicht jede, aber immerhin in...

OxKing 07. Jan 2009

Erinnert mich auch immer an die Bundeswehr EPA Gulaschmenüs: "Kann ohne wesentliche...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      •  /