• IT-Karriere:
  • Services:

HDMI über WLAN

Full-HD-Übertragung nicht über UWB, sondern WLAN nach IEEE 802.11n

Auch über WLAN nach 802.11n sollen sich HDMI-Signale bald drahtlos im ganzen Haus verteilen lassen. Die WLAN-Chips will Celeno liefern, die Videochips stammen von Cavium. So soll eine nahezu verzögerungs- und verlustfreie Übertragung mit bis zu 1080p60 möglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Geht es nach den Chipentwicklern Celeno Communications und Cavium Networks, so könnten Fernseher in Zukunft über standardkonforme WLAN-Chips hochauflösendes HDMI-Video etwa von Blu-ray-Playern oder Spielekonsolen empfangen. Die Funktechnik dazu bietet Celeno Unterhaltungselektronikherstellern mit seiner zum 802.11n-WLAN-Standard konformen HDMI-Funkvernetzung "OptimizAIR Wi-Fi HD".

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Mittels vier MIMO-Antennen und Beam-Forming soll die Full-HD-Übertragung nicht nur innerhalb eines Zimmers stabil erfolgen, sondern auch innerhalb der Wohnung in andere Zimmer. Für die WLAN-gestützte HDMI-Übertragung von Celeno muss deren Technik nur das Quellsignal versenden, im empfangenden Fernseher kann auch ein 802.11n-WLAN-Chip von einem anderen Hersteller seinen Dienst verrichten.

Celenos Referenzdesign basiert auf dem eigenen WLAN-SoC (System-on-Chip) CL1300 und einem Full-HD-fähigen H.264-Videoprozessor von Cavium Networks, dem PureVu CNW3602. Letzterer kann einen einzelnen 1080p60-Stream oder zwei 1080p30/i60-, 720p60/30- oder SD-Streams (480p) verarbeiten. Außerdem kann er einen Full-HD-Stream auf vier separate 720p-Streams verteilen.

Beim Neukomprimieren (Packen/Entpacken) eines 1080p60-Signals zur Anpassung auf die zur Verfügung stehende Bandbreite soll die Verzögerung bei unter einer Sekunde liegen, so dass auch Konsolenspiele laut Celeno nicht merklich beeinträchtigt werden. Dafür sorge Caviums auf niedrige Latenzzeiten optimierter H.264-Codec. Für Fans des hochauflösenden Heimkinos relevant: Die Videoqualität soll durch die Neukomprimierung nicht wahrnehmbar abnehmen.

Celeno bewirbt seine HDMI-über-WLAN-Lösung für die Übertragung sowohl innerhalb eines Zimmers als auch der ganzen Wohnung. Einerseits könnte dadurch auf das Verlegen von HDMI-Kabeln zwischen Abspielgeräten und hochauflösenden Flachbildfernsehern verzichtet werden. Anderseits ließen sich Aufzeichnungen des digitalen Videorekorders auf Fernseher in der ganzen Wohnung verteilen. Spielekonsolen müssten nicht mehr in dem Raum stehen, in dem der oder die Spieler sitzen.

Demonstriert wird die HDMI-Übertragung mittels WLAN auf der CES 2009 - das Videosignal einer Playstation 3 wird dabei drahtlos zu einem Fernseher übertragen. Gezeigt wird das laut Hersteller sowohl mit Spielen als auch mit Blu-ray-Filmen. Ob und ab wann die Technik in künftiger Unterhaltungselektronik landet, bleibt abzuwarten - einige Partner wollen Celeno und Cavium bereits haben.

Celeno wurde 2005 gegründet und ist weltweit aktiv. Zu den Investoren des Unternehmens zählen Cisco Systems, Greylock Partners und Pitango Venture Capital.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)

tonydanza 08. Jan 2009

Also hier im Altbau bekomm ich noch nichtmal vollen Downloadspeed über WLAN hin. Am Kabel...

LAN Junkie 07. Jan 2009

Mir würde es nur um eine einfache Möglichkeit gehen Ton, Bild, Daten über ein Medium zu...

Himmerlarschund... 07. Jan 2009

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ärger dich doch schwarz, ist mir latte und wenn das was ich...

Sebastian... 07. Jan 2009

Genau, z.B. Musikspiele, wo jede Millisekunde zählt. Naja nicht jede, aber immerhin in...

OxKing 07. Jan 2009

Erinnert mich auch immer an die Bundeswehr EPA Gulaschmenüs: "Kann ohne wesentliche...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /