• IT-Karriere:
  • Services:

ThinkPad W700ds - Notebook mit zwei Displays

Lenovo bringt seine mobile Workstation nach Deutschland

Mit dem ThinkPad W700ds bringt Lenovo ein Notebook mit zwei Displays auf den Markt. Das zweite Display erweitert den Bildschirm der mobilen Workstation an der rechten Seite.

Artikel veröffentlicht am ,

Lenovo ThinkPad W700ds
Lenovo ThinkPad W700ds
In den USA hat Lenovo das ThinkPad W700ds im vergangenen Jahr vorgestellt und gezeigt, Lenovo Deutschland hat erst jetzt Informationen zur neuen mobilen Workstation veröffentlicht. Da viele Workstation-Anwender typischerweise mit zwei Monitoren arbeiten, hat Lenovo nun auch ein mobiles Gerät mit zwei Bildschirmen konstruiert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main
  2. Taconic Biosciences GmbH, Leverkusen

Während das Hauptdisplay in der Diagonalen 17 Zoll misst und eine Auflösung von 1.920 x 1.200 zeigt, fällt das Zweitdisplay mit 10,6 Zoll deutlich kleiner aus. Die Auflösung des hochkant montierten Displays liegt bei 768 x 1.280 Pixeln. Es lässt sich hinter dem ersten Bildschirm aus dem Deckel ziehen und kann ähnlich wie ein Autorückspiegel bis zu 30 Grad gedreht und so dem individuellen Blinkwinkel des Benutzers angepasst werden. Das Notebook ist dadurch einige Millimeter dicker als das Vorgängermodell W700.

 

Lenovo ThinkPad W700ds
Lenovo ThinkPad W700ds
Der Hauptbildschirm bietet eine Helligkeit von 400-nit und umfasst eine um 72 Prozent breitere Farbskala als herkömmliche Displays. Wie beim Vorgänger liefert Lenovo ein eingebautes Grafiktablett und bei einigen Modellen einen Farbkalibrator mit.

Als Prozessor kommt Intels Core 2 Duo T9400 (2,53 GHz) beziehungsweise T9600 (2,8 GHz), Core 2 Extreme X9100 (3,06 GHz) zum Einsatz, zudem soll es Modelle mit Quad-Core-Prozessoren geben, die derzeit aber noch nicht gelistet sind.

Lenovo ThinkPad W700ds
Lenovo ThinkPad W700ds
Als Grafikchip kommt Nvidias Quadro FX 2700M mit 512 MByte Grafikspeicher zum Einsatz. Bei Festplatten kann ein RAID eingerichtet werden, so dass maximal 960 GByte Festplattenplatz zur Verfügung stehen. Auch ein SSD mit 64 GByte steht zur Auswahl. Der DDR3-Speicherausbau kann bis zu 8 GByte betragen.

Zudem sind ein DVD-Brenner und UDMA-Compact-Flash-Reader, Unterstützung von Dual-Link-DVI, Display-Port und VGA integriert. Darüber hinaus bietet die Workstation einen 7-in-1 Multicard-Reader und fünf USB-Anschlüsse. Um mobil auf das Internet zugreifen zu können, unterstützen ausgewählte Modelle neben WLAN auch WiMAX.

Die mobile Workstation ThinkPad W700ds ist ab sofort über den Fachhandel erhältlich. Die Preise beginnen bei 4.529 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  3. (-78%) 7,99€
  4. 2,44€

Die_Idiotie_des... 14. Jul 2010

Wenn ich hier Kommentare lese bezüglich des Aussehens eines Laptops, dann kann ich nur...

Ralle 08. Jan 2009

Hattest Du Deinen Beitrag mit einem MacBook geschrieben? ;-)

tmpZonk 08. Jan 2009

;)

Fincut 07. Jan 2009

1. Wer kauf so etwas? 2. Wer gibt solche Produktfotos frei?

addydaddy 07. Jan 2009

Ich weiss nicht ob Dein Vergleich gerecht ist. Bei einem Touchscreen oder iPhone MUSS ich...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /