• IT-Karriere:
  • Services:

Kostenlose Upgrades auf Windows 7 geplant

Upgradeoption ab 1. Juli 2009

Vor dem Marktstart von Windows 7 gewährt Microsoft kostenlose Upgrades. Es gibt sie für Käufer, die eine Lizenz von Windows Vista nach dem 1. Juli 2009 erwerben. Sobald Windows 7 verfügbar ist, können sie gratis auf die kommende Windows-Version wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows 7
Windows 7
Auch vor dem Marktstart von Windows Vista hatte Microsoft Käufern im Oktober 2006 kostenlose Upgradeoptionen angeboten. Damals erhielten Käufer einer Lizenz von Windows XP einen Gutschein, mit dem sie Windows Vista ohne Aufpreis bekamen, nachdem das Betriebssystem verfügbar war. Seinerzeit sollte vor allem ein negativer Effekt für das Weihnachtsgeschäft abgefangen werden, denn Windows Vista kam Ende Januar 2007 auf den Markt.

 

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Vor der Markteinführung von Windows 7 plant Microsoft nun entsprechende Gratisupgrades beim Kauf einer Lizenz von Windows Vista, berichtet Tech ARP mit Verweis auf vertrauliche Informationen. Demnach startet die Upgradeoption ab dem 1. Juli 2009. Microsoft plant die Fertigstellung von Windows 7 für Anfang 2010.

Windows 7
Windows 7
Wer eine Lizenz von Windows Vista nach dem 1. Juli 2009 erwirbt, erhält Windows 7 bei Verfügbarkeit ohne Aufpreis. Die Upgradeoption gilt immer für die gleichwertige Windows-Ausführung. Wer also Windows Vista Home Premium erwirbt, erhält Windows 7 Home Premium, die Business-Version von Windows Vista berechtigt zum kostenlosen Wechsel auf Windows 7 Professional. Die Upgradeoption gilt auch für Windows Vista Ultimate, was einen Aufstieg auf Windows 7 Ultimate erlaubt. Microsoft wollte diese Angaben auf Nachfrage von CNet nicht bestätigen.

Noch in dieser Woche wird mit dem Erscheinen der öffentlichen Beta von Windows 7 gerechnet. Einen Überblick über die neuen Funktionen von Windows 7 gibt der Artikel "Windows 7 wird das bessere Windows Vista" vom 2. Januar 2009.

Die im Artikel verwendeten Screenshots von Windows 7 wurden Golem.de von Daniel Melanchthon zur Verfügung gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

Peter Dagmar 28. Aug 2009

Hi mein Freund, ich meine das XP eigenlich sehr gut is windows 7 is lagsams und Linus...

Der Kaiser! 09. Jan 2009

Hahaha. :) PCLinuxOS? Sidux? Gentoo? Das hätte ich _auch_ gerne in Linux.

huahuahua 09. Jan 2009

Öchem, sind Service-Packs im Allgemeinen nicht eh kostenlos zu bekommen? Denn als mehr...

___ 08. Jan 2009

!!!! man hab ich gelacht :-)

___ 08. Jan 2009

du hast keine ahnung die meisten windows systeme gehen doch kapputt gerade weil i-ein...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /