Apple iWork 09 schreibt, präsentiert und rechnet schöner

Apple tastet sich näher an Microsoft Office heran

Apples Büropaket iWork wird runderneuert. Phil Schiller von Apple zeigte auf der Macworld San Francisco 2009 die neue Version 09. Die Präsentationssoftware Keynote erstellt selbstständig Animationen und kann über das iPhone ferngesteuert werden. Die Textverarbeitung beherrscht Serienbriefe und die Tabellenkalkulation Numbers wurde mit neuen Funktionen gespickt.

Artikel veröffentlicht am ,

iWork 09
iWork 09
Bei der neuen "Magic Move"-Funktion in Keynote wählt der Nutzer die Anfangs- und Endpositionen eines Objektes, beispielsweise einer Grafik, und Keynote übernimmt die vollständige Animation. Außerdem hat Apple Keynote mit neuen Effekten ausgestattet, die den Übergang zwischen ganzen Slides beziehungsweise einzelnen Slide-Inhalten aufpeppen. 40 neue Themes sollen die Präsentationen abwechslungsreicher machen.

Inhalt:
  1. Apple iWork 09 schreibt, präsentiert und rechnet schöner
  2. Apple iWork 09 schreibt, präsentiert und rechnet schöner

iWork 09
iWork 09
Für iPhone und iPod touch stellt Apple eine Anwendung bereit, über die sich Präsentationen fernsteuern lassen. Die mobilen Geräte können so den Ablauf der Folien auf dem Mac per Touchscreen steuern. Wird das iPhone vertikal gehalten, werden die aktuelle Folie sowie die Sprechernotizen dargestellt. Bei horizontaler Ausrichtung erscheinen sowohl die aktuelle als auch die nächste Folie. Mit einem Fingerwisch wird die Folie gewechselt. Die Anwendung (für iPod/iPhone) kostet 0,99 Dollar (voraussichtlich 79 Euro-Cent).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apple iWork 09 schreibt, präsentiert und rechnet schöner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Dannycool 07. Jan 2009

Leider nicht direkt, oder jedenfalls kann ich es in der 30-Tage-Demoversion nicht...

hendryk 07. Jan 2009

na super! dann kann apple ihre "hi I'm a mac" werbung ja mit dem pc guy und dem zwilling...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /