Abo
  • IT-Karriere:

Apple iLife 09 mit Gesichtserkennung und Musiklehrer

Stark überarbeitetes iMovie 09 soll Kritiker besänftigen

Apples Softwarepaket iLife erfährt ein umfangreiches Update. Phil Schiller von Apple demonstrierte auf der Macworld San Francisco 2009, dass die Fotobearbeitung iPhoto eine Gesichtserkennung bekommt, mit der Aufnahmen Personen zugeordnet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhoto 09 mit Gesichtserkennung
iPhoto 09 mit Gesichtserkennung
Die Gesichtserkennung arbeitet selbstlernend und fragt den Benutzer bei neuen Fotos, ob die Erkennung korrekt war. So entsteht nach und nach ein Fotoalbum, das nach Personen selektiert werden kann. Eine Filterfunktion erstellt Sammlungen ganzer Personengruppen wie zum Beispiel der eigenen Familie. Selbst die Diashow-Funktion nutzt auf Wunsch die Gesichtserkennung und zoomt auf die einzelnen Personen. Diashows können nun automatisch für das iPhone und den iPod touch konvertiert werden.

Inhalt:
  1. Apple iLife 09 mit Gesichtserkennung und Musiklehrer
  2. Apple iLife 09 mit Gesichtserkennung und Musiklehrer

Mit GPS-Daten können in iPhoto 09 die Aufnahmestandorte bestimmt werden. Apple macht damit den Abstand zu Googles Software Picasa wieder wett, die Gesichtserkennung und Geolokalisation bereits beherrscht. Die Ortsbestimmung heißt bei iPhoto 09 Places und zeigt verschiedene Karten an, auf denen der Aufnahmestandort markiert wurde.

Apple versucht aus den reinen Längen und Breitengradangaben Ortsnamen zu generieren. Eine Suche in iPhoto nach einer Stadt soll die gewünschten Fotos liefern. Fehlen GPS-Informationen, kann der Aufnahmestandort über die Suchfunktion manuell zugeordnet werden. Das Kartenmaterial stammt von Google Maps und wird auch für Fotobücher benutzt, in denen zum Beispiel der Verlauf einer Reise dokumentiert wird. Ab sofort können auch die Einbände der Fotobücher bedruckt werden.

IPhoto 09 beherrscht zudem den Bildexport zu Facebook und Flickr. Bislang waren iPhoto-Nutzer auf Drittanbieter angewiesen, wenn sie ihr Bildmaterial zu Flickr exportieren wollten. Wenn die Fotos auf Facebook mit Stichworten versehen werden, synchronisiert iPhoto diese mit den eigenen Tags.

Apple iLife 09 mit Gesichtserkennung und Musiklehrer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 119,90€

apple-news 07. Jan 2009

ich konnte es mir einfach nicht verkneifen bei soviel Apple-News untereinander ggg...

Susan Fan! 07. Jan 2009

Ich habe auf meinem Mac Picasa weil ich es intuitiver finde!

Arschloch^2 07. Jan 2009

Arschloch

ss 06. Jan 2009

also müll lol

AnDieRedaktion_2 06. Jan 2009

Kleiner Nachtrag: http://www.blogcdn.com/www.engadget.com/media/2009/01/macworld08-275.jpg


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /