Abo
  • Services:

Neue 802.11n-Router mit 450 MBit/s oder als Bilderrahmen

D-Link stellt Xtreme N DIR-685 und Xtreme N 450 auf der CES 2009 vor

D-Link stellt auf der CES 2009 zwei neue WLAN-Router nach 802.11n vor, die aus der Masse neuer Netzwerkhardware hervorstechen. So dient das Multitalent "Xtreme N DIR-685" auch als BitTorrent-fähiges NAS, digitaler Bilderrahmen und Streaming Client, während der "Xtreme N 450" gleichzeitig mit 2,4 und 5 GHz funkt und 450 statt der üblichen 300 MBit/s erzielen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Xtreme N DIR-685 ist ein 802.11n-WLAN-Access-Point mit Gigabit-Ports und zwei USB-Schnittstellen für den Anschluss von Festplatten, Scannern und Druckern. Am aufrecht stehenden Gehäuse findet sich ein 3,2-Zoll-LCD mit 1,6 Millionen Farben, das entweder die Netzwerkaktivität, den Wetterbericht, Nachrichten, beliebige RSS-Feeds, Digitalfotos oder Streams anzeigt.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

Die Fotos und sonstigen Daten bezieht der DIR-685 über D-Links kostenlosen Webdienst FrameChannel. Fotos können darüber von Facebook, Flickr, Webshots, Picasa, Photobucket und MSN auf das Router-LCD gelangen. Aufgrund dessen geringer Bilddiagonale dürfte - in Verbindung mit einer vermutlich kleinen Auflösung - aus mehr als einem Meter Abstand nicht viel zu sehen sein.

Als NAS lässt sich der Xtreme N DIR-685 in Verbindung mit externen Festplatten nutzen. Von den eingebauten FTP-Servern können Daten lokal im Netz oder über das Internet abgerufen werden. Außerdem kann der Router BitTorrent-Downloads alleine ausführen. Werden Scanner, Drucker oder andere USB-Geräte angeschlossen, lassen sie sich über D-Links Shareport-Funktion über das Netzwerk teilen.

Hat der Router gerade nichts zu tun, soll der Stromverbrauch durch verringerte WLAN- und Gigabit-Ethernet-Sendeleistung um bis zu 30 Prozent absinken. Auch das LCD wird bei Untätigkeit abgeschaltet. Das WLAN lässt sich wie bei vielen anderen Access Points zeitgesteuert ein- und ausschalten.

Während der Xtreme N DIR-685 möglichst viel in einem platzsparenden Gehäuse vereint und damit im Idealfall auch Strom sparen kann, geht es beim Xtreme N 450 vor allem um Geschwindigkeit im WLAN. Anders als die meisten verfügbaren 802.11n-Router soll der Xtreme N 450 nicht mit 300, sondern bis zu 450 MBit/s funken. Das soll durch leistungsfähigere Chips erzielt werden, die zwei Datenströme gleichzeitig verarbeiten und damit einen höheren Datendurchsatz erzielen können.

Außerdem kann D-Links schneller Funker auch gleichzeitig im 2,4- und 5-GHz-Frequenzband arbeiten. Dazu kommen noch Gigabit-Ethernet-Schnittstellen für LAN und WAN sowie eine USB-Schnittstelle für mittels Shareport über das Netz nutzbare Peripherie. Auch bei diesem Gerät verspricht der Hersteller Stromsparmechanismen.

Die Auslieferung des Xtreme N 450 hat D-Link für das zweite Quartal 2009 in Aussicht gestellt - zumindest für die USA. Preise wurden zur CES 2009 noch nicht genannt. Zur Verfügbarkeit und zum Preis des Xtreme N DIR-685 fehlen ebenfalls Angaben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

nf1n1ty 27. Jul 2009

Auch dann noch. Ich habe noch keinen Pre-N-Router gesehen, der auch nur annähernd an die...

kebab 06. Jan 2009

solche die wollen das hardware auf dem markt kommt, die auch was taugt und hält was sie...

kebab 06. Jan 2009

jau dachte ich auch... eine solche consumer hardware news ohne ein foto ist irgendwie...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /