Abo
  • IT-Karriere:

UIQ Technology meldet Insolvenz an

Rund 200 Angestellte verlieren ihren Arbeitsplatz

UIQ Technology hat bei einem schwedischen Gericht Insolvenz angemeldet. Damit ist das Ende der Symbian-Oberfläche besiegelt und die Suche nach einem Käufer des Unternehmens gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Im November 2008 wurden die Angestellten von UIQ Technology informiert, dass sie voraussichtlich in den kommenden sechs Monaten ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Die Firmenleitung bemühte sich zwar, einen Käufer für das Unternehmen zu finden, blieb aber erfolglos. Denn nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hat das Softwareunternehmen im schwedischen Stockholm Insolvenz angemeldet.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

In Anbetracht der angespannten wirtschaftlichen Lage hätten neue Unternehmensmodelle keine Chance, erklärte der Chef von UIQ Technology, Johan Sandberg. Rund 200 Menschen sind von der nahenden Firmenauflösung betroffen.

Das Ende von UIQ kam auch durch die Ankündigung der Open-Source-Strategie für die Symbian-Plattform. Das Unternehmen Symbian wird dazu in eine Stiftung überführt. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Bedienkonzepte S60 sowie UIQ beide Einzug in die Symbian-Stiftung halten werden. Aber seit Nokia das S60 kürzlich um Touchscreenfunktionen erweitert hat, verringert sich die Daseinsberechtigung von UIQ. Gleichwohl wird die UIQ-Plattform der Symbian-Stiftung zur Verfügung gestellt, so dass der Anreiz für einen Kauf von UIQ Technology gering ausgefallen ist.

In den zurückliegenden Monaten wurden kaum noch neue Symbian-Smartphones mit UIQ vorgestellt. Noch vor einiger Zeit setzte Sony Ericsson UIQ in den Topmodellen des Herstellers ein. Mit dem Xperia X1 entschied sich der Konzern für Windows Mobile von Microsoft und kehrte der Symbian-Plattform erst einmal den Rücken. Derzeit ist nicht bekannt, ob Sony Ericsson in Zukunft wieder Symbian-Smartphones bauen wird. Ein Symbian-Smartphone mit UIQ wird es aber in keinem Fall geben, gab das Unternehmen bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Nokia und SE... 07. Jan 2009

Dein Ansatz ist gut und verständlich. Das mit dem freien Netzwerk hat OpenMoko mal eine...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /