Abo
  • Services:

Verbraucherschützer: Abzocke trotz sinkender Telefonpreise

Kosten des Preiskampfes landen auf Umwegen wieder beim Kunden

Obwohl die Preise bei Festnetz-, Mobiltelefonie und Internet im Jahr 2008 gefallen sind, warnen Verbraucherschützer vor Fallstricken. Die Anbieter holten sich die Kosten des Preiskampfes über teure Hotlines, ungewollte Onlineverbindungen mit dem Handy und SMS-Benachrichtigungen wieder zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Telefonieren und Surfen sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes auch im Jahr 2008 günstiger geworden. Privatnutzer zahlten im vergangenen Jahr im Schnitt 3,3 Prozent weniger für Telekommunikationsdienstleistungen als im Jahr 2007. Doch die Telekommunikationsexpertin des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Carola Elbrecht, kritisiert die Tricks, mit denen sich Telekommunikationsanbieter ausgefallene Einnahmen wieder hereinholen. "Die Firmen buhlen um die Gunst der Kunden und unterbieten sich deshalb mit scheinbar günstigen Tarifen", sagte sie der Berliner Zeitung. "Doch um die damit verbundenen Einnahmeausfälle zu kompensieren, versuchen sie sich am Kunden schadlos zu halten und nutzen dabei den ein oder anderen Trick."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg

Service-Hotlines vieler Anbieter seien nur über kostenpflichtige Rufnummern erreichbar. Es sei ein Unding, dass Kunden dafür zur Kasse gebeten würden, dass sie dem Vertragspartner mitteilten, dass dieser seine Leistung nicht erbringt, sagte Elbrecht.

Auch Mailboxanfragen mit dem Handy seien oft kostenpflichtig. Zu den weiteren Tricks zählten automatisch versandte SMS, die ungefragt über eingegangene Anrufe informierten. Ungewollte Onlineverbindungen mit dem Handy, für die oft schnell Beträge um 7 bis 9 Euro anfallen, seien ein erhebliches Ärgernis. "Hier liegt der Verdacht nahe, dass die Telekommunikationsanbieter und Handyhersteller dies bewusst so eingerichtet haben, damit der Kunde möglichst leicht in die Kostenfalle tritt", so Elbrecht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Miserabel 09. Jul 2009

Auch ALICE, gibt ungefer ein Gutschrtift und trotzdem vom Konto das Geld sich holt!!! Ich...

Konsument3000 06. Jan 2009

Du hast das richtige getan. Wir muessen uns dagegen wehren.

sgh1000 06. Jan 2009

Das ist bei meinem Samsung immer noch so. Allerdings kommt immer ein : Fehler - Hostname...

Youssarian 06. Jan 2009

Die Verbraucher, die sich nahezu ausschließ- lich am Preis orientieren, bilden eine...

ln 06. Jan 2009

http://www.deppenapostroph.de/


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /