Abo
  • Services:

Iomega schickt Gigabit-Heimnetzplatte ins Rennen

Home Media Network Hard Drive mit 500 GByte und 1 TByte

Iomega bringt mit der "Home Media Network Hard Drive" eine Festplatte für die Heimunterhaltung auf den Markt. Neben einem Gigabit-Anschluss ist ein Medienserver integriert. Das Modell unterstützt die Netzwerkprotokolle SMB/CIFS (Server Message Block) und das Apple Filing Protocol (AFP).

Artikel veröffentlicht am ,

Die eingebaute SATA-II-Festplatte arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und ist je nach Modell mit einer Kapazität von 500 GByte und 1 TByte erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Regensburg
  2. ETAS, Stuttgart

Über UPnP (Universal Plug and Play) nimmt Iomegas externe Festplatte auch Kontakt zu DLNA-zertifizierten (Digital Living Network Alliance) Medienspielern wie Spielekonsolen und digitalen Bilderrahmen auf. Darüber lassen sich Videos, Musik und Bilder von der Festplatte streamen und zum Beispiel auf der Stereoanlage oder dem Fernseher wiedergeben.

Die Festplatte unterstützt auch Apple iTunes und dient als zentraler Speicherort für mehrere iTunes-Installationen im Netzwerk. Dabei kommt der Firefly Media Server zum Einsatz, der direkt auf Iomegas Gerät läuft.

Im Home Media Network Hard Drive kommt als Chipset ein Oxford 810SE mit 370 MHz CPU und 64 MByte RAM zum Einsatz. Neben dem Gigabit-Netzwerkanschluss steht eine USB-2.0-Schnittstelle zur Verfügung. Angeschlossene Drucker können damit ins Netzwerk integriert werden.

Das Iomega Home Media Network Hard Drive kostet mit 500 GByte Kapazität rund 160 US-Dollar und rund 230 US-Dollar mit 1 TByte. Im Lieferumfang ist die Windows- und Mac-Software EMC Retrospect Express HD enthalten, mit der Backups angefertigt werden können. Dazu kommt ein Zugang für das Online-Backupsystem MozyHome mit 2 GByte freiem Speichervolumen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Puh 12. Jan 2009

Hat jemand Empfehlungen oder vielleicht sogar Links mit Anleitungen für ein Selbstbau...

d43M0n 09. Jan 2009

Also ich habe ein Mirror RAID, aber ich weiß nicht ob das bei der Geschwindigkeit...

LinuxMcBook 07. Jan 2009

eine HDD ausbauen? dann kannst du immernoch pr0n gucken, während das NAS weg ist

El Barto 07. Jan 2009

Tja, und letzten Endes hapters ja nun wirklich an dem NAS selber...

SpamCollector 06. Jan 2009

Bitte die entsprechenden Postings löschen. Gängigerweise wird sowas massiv parallel an...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /