Abo
  • Services:
Anzeige

Wikipedia sagt Dankeschön für 6,2 Millionen US-Dollar

Jimmy Wales bleibt im Aufsichtsrat der Stiftung

Die Wikimedia Foundation hat ihre Spendenkampagne mit über 6 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen. Weltweit circa 125.000 Menschen haben dafür in die Tasche gegriffen. Zugleich dementierte die Stiftung Berichte über den Weggang des Gründers Jimmy Wales.

Über 125.000 Menschen haben weltweit 6,2 Millionen US-Dollar für die freie Enzyklopädie Wikipedia gespendet. Damit ist der Fortbestand des Projekts für einige Zeit gesichert. "Sie haben bewiesen, dass ihnen die Wikipedia viel bedeutet", so der Mitbegründer der Wikipedia und Wikimedia Foundation, Jimmy Wales. Er schätze die Unterstützung zutiefst, bedankte sich Wales.

Anzeige

Das Geld fließt in den Erhalt und Ausbau der technischen Infrastruktur. Die Einnahmen deckten zusammen die laufenden Kosten für das jetzige Steuerjahr, das mit dem 30. Juni 2009 endet, so Wales. Finanziert werden so die Sicherstellung des täglichen Betriebs, Serverkosten, Hosting, Bandbreite und der Unterhalt für das Team von 23 Mitarbeitern. Zudem werde so unter anderem die freie Software, die die Wikimedia-Projekte verwenden, weiterentwickelt und verbessert. Spenden, die über die Marke von 6 Millionen US-Dollar hinausgehen, wandern in einen Reservefonds, der die Kostendeckung über den 30. Juni 2009 hinaus sichern soll.

Ende Dezember 2008 war die Wikimedia Stiftung bei der Erreichung des Spendenziels in Nachtrab geraten. Erst als Wales einen persönlichen Aufruf veröffentlichte, zogen innerhalb von acht Tagen 50.000 Spender mit 2 Millionen US-Dollar nach und sicherten so den Erfolg der Kampagne.

Sue Gardner, eine Direktorin der Stiftung, dementierte einen boulevardesken Bericht des Technologieblogs Valleywag, laut dem Wales seinen Posten im Aufsichtsrat der Wikimedia-Stiftung niederlegen werde. "An der Sache ist nichts dran", so Gardner. Sie erwarte, dass er seine Funktion dauerhaft weiterführe, ihr sei nichts Gegenteiliges bekannt.


eye home zur Startseite
wp 080890 24. Aug 2009

Fullack

Tach 09. Jan 2009

Wissen ist wichtiger als Hilfsfunktionaere zu fuettern. Die menschliche Dummheit ist...

3sat 06. Jan 2009

Ja zusammen mit VW du depp!

matzmutz 06. Jan 2009

ich glaub ned, denn klauen ist nicht erlaubt.

du bist doof 06. Jan 2009

immer schön, wenn menschen sich selber als gescheiter darstellen... ...die grössten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Spectra-Physics, Rankweil (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Regierung von Oberbayern, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  2. für 79,99€ statt 119,99€
  3. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: auf Wunsch von Sony?

    Hotohori | 06:06

  2. Re: Trailer und Werbung vor dem Film

    Hotohori | 06:04

  3. Und Unitymedia müsste separat verklagt werden ...

    M.P. | 06:02

  4. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Hotohori | 06:00

  5. Android oder GApps

    wudu | 05:54


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel