• IT-Karriere:
  • Services:

Wikipedia sagt Dankeschön für 6,2 Millionen US-Dollar

Jimmy Wales bleibt im Aufsichtsrat der Stiftung

Die Wikimedia Foundation hat ihre Spendenkampagne mit über 6 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen. Weltweit circa 125.000 Menschen haben dafür in die Tasche gegriffen. Zugleich dementierte die Stiftung Berichte über den Weggang des Gründers Jimmy Wales.

Artikel veröffentlicht am ,

Über 125.000 Menschen haben weltweit 6,2 Millionen US-Dollar für die freie Enzyklopädie Wikipedia gespendet. Damit ist der Fortbestand des Projekts für einige Zeit gesichert. "Sie haben bewiesen, dass ihnen die Wikipedia viel bedeutet", so der Mitbegründer der Wikipedia und Wikimedia Foundation, Jimmy Wales. Er schätze die Unterstützung zutiefst, bedankte sich Wales.

Stellenmarkt
  1. LDB Analytics Services GmbH, Berlin
  2. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Das Geld fließt in den Erhalt und Ausbau der technischen Infrastruktur. Die Einnahmen deckten zusammen die laufenden Kosten für das jetzige Steuerjahr, das mit dem 30. Juni 2009 endet, so Wales. Finanziert werden so die Sicherstellung des täglichen Betriebs, Serverkosten, Hosting, Bandbreite und der Unterhalt für das Team von 23 Mitarbeitern. Zudem werde so unter anderem die freie Software, die die Wikimedia-Projekte verwenden, weiterentwickelt und verbessert. Spenden, die über die Marke von 6 Millionen US-Dollar hinausgehen, wandern in einen Reservefonds, der die Kostendeckung über den 30. Juni 2009 hinaus sichern soll.

Ende Dezember 2008 war die Wikimedia Stiftung bei der Erreichung des Spendenziels in Nachtrab geraten. Erst als Wales einen persönlichen Aufruf veröffentlichte, zogen innerhalb von acht Tagen 50.000 Spender mit 2 Millionen US-Dollar nach und sicherten so den Erfolg der Kampagne.

Sue Gardner, eine Direktorin der Stiftung, dementierte einen boulevardesken Bericht des Technologieblogs Valleywag, laut dem Wales seinen Posten im Aufsichtsrat der Wikimedia-Stiftung niederlegen werde. "An der Sache ist nichts dran", so Gardner. Sie erwarte, dass er seine Funktion dauerhaft weiterführe, ihr sei nichts Gegenteiliges bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

wp 080890 24. Aug 2009

Fullack

Tach 09. Jan 2009

Wissen ist wichtiger als Hilfsfunktionaere zu fuettern. Die menschliche Dummheit ist...

3sat 06. Jan 2009

Ja zusammen mit VW du depp!

matzmutz 06. Jan 2009

ich glaub ned, denn klauen ist nicht erlaubt.

du bist doof 06. Jan 2009

immer schön, wenn menschen sich selber als gescheiter darstellen... ...die grössten...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /