Abo
  • IT-Karriere:

Samsung-Messeneuheit: LCD-TV mit nur 6,5 mm Tiefe

Hersteller rühmt sich des flachsten Fernsehgeräts der Welt

Samsung Electronics wird zur International Consumer Electronics Show 2009 in Las Vegas seinen bislang flachsten LCD-Fernseher präsentieren. Das Fernsehgerät kommt mit LED-Hintergrundbeleuchtung und ist nur 6,5 mm tief.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Elektronikkonzern Samsung hat in Südkorea eine neue Produktlinie von LCD-Fernsehern angekündigt, die nur 6,5 mm tief sind. Öffentlich vorgestellt wird der neue HDTV-Gerätetyp erstmals auf der Consumer Electronics Show (CES) 2009, die vom 8. bis 11. Januar 2009 in Las Vegas stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin

Die Fernseher der Markenbezeichnung "Luxia LED TV" kommen mit Bildschirmdiagonalen von 40 bis 55 Zoll (101,6 bis 139,7 cm) und LED-Hintergrundbeleuchtung. Samsungs "Motion Plus"-Technik berechnet hier Zwischenbilder mit 240 Hz, um flüssigere Bewegungsabläufe darzustellen. Laut Samsung ist es das "flachste Fernsehgerät der Welt". Die Tiefe der Displays beträgt ein Siebentel des "Bordeaux 850"-LCD-TV, bislang das flachste Fernsehgerät, das der südkoreanische Hersteller anbietet, so das Unternehmen weiter. Gemessen wird von den Herstellern ultraflacher TVs meist nur das Panel mit Beleuchtung, der Rest der Elektronik steckt dagegen in einem dickeren Bauteil.

Basierend auf der OLED-Technik (Organic Light Emitting Diode) könnten in diesem Jahr zur CES sogar noch flachere Fernsehgeräte auf der US-Messe gezeigt werden. Im letzten Jahr hatte Sony dort ein erstes kommerzielles OLED-Gerät gezeigt: den 11-Zoll XEL-1.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Cyberknights 13. Apr 2009

Ich hätte den Philips 42 PES 0001 der schon die LED Backlight verwendet geholt und nicht...

johnny_die_flamme 06. Jan 2009

wow, ein diskreter hinweis auf deinen intelligenzquotienten und eine tüte neid ist auch...

Startbutton 06. Jan 2009

völlig schwachsinnige Fernsehprogramm auch nicht besser !

grmpf 06. Jan 2009

Deine Antwort gibt nur leider keinen korrigierenden Hinweis, dass ein 6,5mm tiefes TV...

Pellkoppjäger 06. Jan 2009

Keiner mag Klugscheisser!


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /