Abo
  • Services:
Anzeige

Parallels Desktop unterstützt Windows 7 und Snow Leopard

Build 3810 für Virtualisierungssoftware erhältlich

Der Parallels Desktop 4.0 für Mac läuft testweise auch unter MacOS X "Snow Leopard" 10.6 und kann auch Windows 7 als Gastbetriebssystem ausführen. Für den alltäglichen Gebrauch dürften die Beschleunigung sowie die neuen Funktionen der Virtualisierungssoftware relevanter sein, die sich mit dem Update auf die Build 3810 ergeben.

Windows 7 erscheint Anfang Januar 2009 als offene Betaversion zum Ausprobieren. Mit Parallels Desktop 4.0 kann der im Entstehen befindliche Vista-Nachfolger auch unter MacOS X in einer virtuellen Maschine getestet werden. Auf Wunsch auch unter dem ebenfalls noch nicht veröffentlichten MacOS X 10.6, das den Codenamen Snow Leopard trägt. Parallels wurde entsprechend angepasst.

Anzeige

Mehr Geschwindigkeit verspricht die neue Parallels-Desktop-4.0-Build 3810 in Verbindung mit Windows-Gastbetriebssystemen: Virtuelle Maschinen lassen sich schneller starten und in den Ruhemodus versetzen, Intels CPU-Befehlserweiterung SSE4 wird unterstützt und bringt in Medienanwendungen mehr Leistung. Vor allem für Spiele ist interessant, dass nun in Verbindung mit DirectX 9.0 auch Vertex Shader (Shader Model 2) und nicht mehr nur Pixel Shader verwendet werden.

Weitere Optimierungen sollen die virtuellen Maschinen aufgrund gesenkter CPU-Last schonender mit Macbook-Akkus umgehen lassen. Der Rest der Verbesserungen dreht sich um neue Funktionen: So können vom Windows-Gastbetriebssystem nun auch im Netzwerk freigegebene CD- oder DVD-Laufwerke anderer Macs ("Apple Remote Disk Support") genutzt werden, um beispielsweise Windows in einem Laufwerk zu installieren, das sich auf einem anderen Mac befindet. Interessant könnte das zum Beispiel für MacBook-Air-Besitzer sein.

Ebenfalls neu ist der automatische Start von Windows im Coherence-Modus. Damit wird Windows automatisch im Hintergrund geladen, während vom Mac-Desktop eine Windows-Anwendung gestartet wird. Windows-Dateien lassen sich nun zudem auf Mac-Anwendungen im Dock ziehen, was die Nutzung von Dateien über Betriebssystemgrenzen hinweg weiter vereinfacht.

Das neue, für registrierte Kunden kostenlose Update für den Parallels Desktop 4.0 steht auch für die deutschsprachige Version bereits zur Verfügung, so dass sich im Vergleich zur US-Version keine Wartezeit ergibt. In der Vergangenheit hatten Nutzer der US-Version immer einen zeitlichen Vorteil, was nun nicht mehr der Fall sein soll. Über die Update-Funktion ist die neue Build 4.0.3810 noch nicht verfügbar, dafür gibt es aber auf www.parallels.com/de eine Installationsdatei zum Download, die über eine bestehende Version gespielt werden kann.


eye home zur Startseite
tonydanza 06. Jan 2009

Na und? Was haben Macuser denn neuerdings mit Frauen am Hut?

Andreas Heitmann 05. Jan 2009

K.t.

urst 05. Jan 2009

Amen Schwester!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Medion 49"-UHD-TV für 384,99€)
  2. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  3. (u. a. Wolfenstein The New Colossus 29,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    countzero | 05:49

  2. Re: uPlay

    Neonen | 05:45

  3. Re: "Versemmelt"

    Flogs | 05:42

  4. Re: Bei PHP ..

    Gamma Ray Burst | 05:21

  5. Beschleunigung!

    HorkheimerAnders | 05:13


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel