Abo
  • Services:

FileMaker 10 mit neuer Bedienoberfläche

Deutsche Sprachversion sofort verfügbar

Die Datenbanksoftware FileMaker steht ab sofort in der Version 10 zur Verfügung und kommt mit einer veränderten Bedienoberfläche daher. Gleich zum Marktstart gibt es die neue FileMaker-Version in deutscher Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,

In FileMaker 10 wurde die Werkzeugleiste vom linken Rand an den oberen Bildschirmrand verschoben. Die Werkzeugleiste kann dabei beliebig angepasst und mit bestehenden Befehlen bestückt werden. Mit der neu gestalteten Bedienoberfläche lassen sich Funktionen einfacher einsetzen, verspricht der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Software AG, Berlin

Suchabfragen speichert FileMaker, um sie später wieder abrufen zu können. Dynamische Berichte gibt es nicht mehr nur in der Seitenansicht und sie lassen sich neuerdings nachträglich bearbeiten. Zudem beherrscht FileMaker den direkten E-Mail-Versand per SMTP, so dass kein E-Mail-Client mehr erforderlich ist. SSL-Unterstützung für SMTP ist in FileMaker aber nicht vorhanden. Wer darauf Wert legt, muss weiterhin einen separaten E-Mail-Client nutzen.

Innerhalb von Datenbankfeldern werden sogenannte Script-Trigger unterstützt. Das bedeutet, dass Befehle beim Verlassen eines Feldes ausgeführt werden. Neuerdings lässt sich auch die Feldreihenfolge in einem Formular beliebig verändern und bei der Datenwiederherstellung verrät die Software, welche Daten defekt sind. Das Learning Center trägt nun die Bezeichnung Ressource Center, blieb im Kern aber unverändert.

Als weitere Neuerungen versteht FileMaker 10 das Dateiformat von Excel 2007 (.xlsx) und Bento-Datenbanken können importiert werden. 30 überarbeitete Starterlösungen sollen helfen, Datenbanken mit Hilfe von Vorlagen bequem zu erstellen und neben IPv6 werden auch SQL Server 2008 von Microsoft, MySQL 5.1 und Oracle 11g unterstützt.

Der SMTP-E-Mail-Versand findet sich auch im FileMaker Server 10, allerdings auch dort ohne Verschlüsselung. Der PHP Site Assistant erhielt eine neue Vorschau, bringt zehn neue Themes mit und umfasst auch ein iPhone-Theme, um Datenbankapplikationen bequem auf das iPhone zu bringen. Mit Scripts ist außerdem ein Im- und Export direkt zum Server möglich und es gibt einen neuen Datenbank-Log-Viewer. Zudem lässt sich auf Windows-Systemen FileMaker Server auf beliebigen Laufwerken installieren, zuvor bestand die Software bei der Installation immer auf dem Laufwerk C.

Basierend darauf bietet der FileMaker Server 10 Advanced eine weitere Neuerung: Es können 999 gleichzeitige Verbindungen genutzt werden. Mit der Version 10 von FileMaker gibt es die Software zum Marktstart in allen wichtigen Sprachen. Bislang dauerte es immer einige Wochen, bis etwa die deutsche Sprachvariante nach der englischen Basisversion zu bekommen war.

FileMaker 10 steht ab sofort für Windows und MacOS X unter anderem in deutscher Sprache zur Verfügung. FileMaker Pro 10 kostet rund 415 Euro in der Vollversion und etwa 250 Euro fallen für das Upgrade an. Den FileMaker Server 10 gibt es für rund 1.190 Euro als Vollversion und für knapp 720 Euro als Upgrade. Etwa 3.400 Euro fallen für die Vollversion von FileMaker Server 10 Advanced an, während das Upgrade mit 2.040 Euro zu Buche schlägt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Andreas Herz 01. Apr 2010

kost nix http://www.verside.org Gruß

uh222 09. Jan 2009

seh ich genau so. das mit den triggern sieht aus als würde fm ein wenig hypercard - mä...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

    •  /