Abo
  • Services:

FileMaker 10 mit neuer Bedienoberfläche

Deutsche Sprachversion sofort verfügbar

Die Datenbanksoftware FileMaker steht ab sofort in der Version 10 zur Verfügung und kommt mit einer veränderten Bedienoberfläche daher. Gleich zum Marktstart gibt es die neue FileMaker-Version in deutscher Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,

In FileMaker 10 wurde die Werkzeugleiste vom linken Rand an den oberen Bildschirmrand verschoben. Die Werkzeugleiste kann dabei beliebig angepasst und mit bestehenden Befehlen bestückt werden. Mit der neu gestalteten Bedienoberfläche lassen sich Funktionen einfacher einsetzen, verspricht der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz

Suchabfragen speichert FileMaker, um sie später wieder abrufen zu können. Dynamische Berichte gibt es nicht mehr nur in der Seitenansicht und sie lassen sich neuerdings nachträglich bearbeiten. Zudem beherrscht FileMaker den direkten E-Mail-Versand per SMTP, so dass kein E-Mail-Client mehr erforderlich ist. SSL-Unterstützung für SMTP ist in FileMaker aber nicht vorhanden. Wer darauf Wert legt, muss weiterhin einen separaten E-Mail-Client nutzen.

Innerhalb von Datenbankfeldern werden sogenannte Script-Trigger unterstützt. Das bedeutet, dass Befehle beim Verlassen eines Feldes ausgeführt werden. Neuerdings lässt sich auch die Feldreihenfolge in einem Formular beliebig verändern und bei der Datenwiederherstellung verrät die Software, welche Daten defekt sind. Das Learning Center trägt nun die Bezeichnung Ressource Center, blieb im Kern aber unverändert.

Als weitere Neuerungen versteht FileMaker 10 das Dateiformat von Excel 2007 (.xlsx) und Bento-Datenbanken können importiert werden. 30 überarbeitete Starterlösungen sollen helfen, Datenbanken mit Hilfe von Vorlagen bequem zu erstellen und neben IPv6 werden auch SQL Server 2008 von Microsoft, MySQL 5.1 und Oracle 11g unterstützt.

Der SMTP-E-Mail-Versand findet sich auch im FileMaker Server 10, allerdings auch dort ohne Verschlüsselung. Der PHP Site Assistant erhielt eine neue Vorschau, bringt zehn neue Themes mit und umfasst auch ein iPhone-Theme, um Datenbankapplikationen bequem auf das iPhone zu bringen. Mit Scripts ist außerdem ein Im- und Export direkt zum Server möglich und es gibt einen neuen Datenbank-Log-Viewer. Zudem lässt sich auf Windows-Systemen FileMaker Server auf beliebigen Laufwerken installieren, zuvor bestand die Software bei der Installation immer auf dem Laufwerk C.

Basierend darauf bietet der FileMaker Server 10 Advanced eine weitere Neuerung: Es können 999 gleichzeitige Verbindungen genutzt werden. Mit der Version 10 von FileMaker gibt es die Software zum Marktstart in allen wichtigen Sprachen. Bislang dauerte es immer einige Wochen, bis etwa die deutsche Sprachvariante nach der englischen Basisversion zu bekommen war.

FileMaker 10 steht ab sofort für Windows und MacOS X unter anderem in deutscher Sprache zur Verfügung. FileMaker Pro 10 kostet rund 415 Euro in der Vollversion und etwa 250 Euro fallen für das Upgrade an. Den FileMaker Server 10 gibt es für rund 1.190 Euro als Vollversion und für knapp 720 Euro als Upgrade. Etwa 3.400 Euro fallen für die Vollversion von FileMaker Server 10 Advanced an, während das Upgrade mit 2.040 Euro zu Buche schlägt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Andreas Herz 01. Apr 2010

kost nix http://www.verside.org Gruß

uh222 09. Jan 2009

seh ich genau so. das mit den triggern sieht aus als würde fm ein wenig hypercard - mä...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /