Alice bietet mobiles Datenvolumen kostenlos

30 MByte Datenvolumen pro Monat ab 9. Januar 2009

Kunden eines Festnetzanschlusses der Hansenet-Marke Alice erhalten in Kürze gratis ein Datenvolumen zur mobilen Nutzung per Handy oder auch Laptop. Alice will die mobile Internetnutzung mit dem Mobiltelefon vorantreiben und bietet zudem ein monatliches Datenvolumen von 300 MByte zum Kampfpreis.

Artikel veröffentlicht am ,

Kunden von Alice Light oder Alice Fun können bereits seit längerer Zeit gratis die Mobilfunkoption des Anbieters dazubuchen. Dabei hat der Kunde die Möglichkeit, bis zu vier SIM-Karten zu bestellen. Für die Buchung pro SIM-Karte fallen Gebühren in Höhe von 19,90 Euro an, die aber in Form eines Guthabens dem Kunden wieder zur Verfügung gestellt werden. Obwohl es sich dabei um einen Vertragstarif handelt, fallen keine monatlichen Grundgebühren an. Alice nutzt für die Mobiloption das Mobilfunknetz von O2.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn
  2. Partner Banking (m/w/d)
    bankon Management Consulting GmbH & Co. KG, deutschlandweit, Home-Office
Detailsuche

Pro SIM-Karte erhält der Mobile-Kunde ab dem 9. Januar 2009 ein kostenlos nutzbares Datenvolumen von 30 MByte pro Monat. Bestandskunden erhalten dieses Datenvolumen dann automatisch. Für Gelegenheitsnutzer sollten keine weiteren Kosten bei der mobilen Internetnutzung entstehen. Wer das Kontingent von vier SIM-Karten ausnutzt, erhält gratis insgesamt ein monatliches Datenvolumen von 120 MByte.

Für Intensivnutzer steht ab dem 9. Januar 2009 außerdem ein monatliches Datenvolumen von 300 MByte zum Preis von 6,90 Euro pro Monat zur Verfügung. In beiden Tarifen kostet jedes weitere MByte 25 Cent. Die SIM-Karten können wahlweise im Mobiltelefon, am Notebook oder Netbook verwendet werden. Für den Computereinsatz ist ein USB-Mobilfunk-Stick oder eine Modemkarte erforderlich. Einen entsprechenden USB-Stick bietet Alice als Option an.

In der Option Mobile Basic kostet die Telefonminute 15 Cent und pro SMS fallen ebenfalls 15 Cent an. Anrufe zu Alice-Anschlüssen sind kostenlos. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Festnetz- oder Mobilfunkanschluss von Alice ist. Weiterhin steht der Tarif Mobile Flat für monatlich 9,90 Euro zur Verfügung. Der Tarif umfasst eine Telefonflatrate in alle deutschen Festnetze. Außerdem sind auch hier alle Anrufe zu Alice-Rufnummern gratis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Feridun Findik 06. Jan 2009

Hier ist der Tarif: http://www.drei.at/portal/media/contentpdf/tarife...

Kain Aufstieg 06. Jan 2009

Und weshalb bist Du von Arcor weggegangen? Weil Alice billiger ist?

Winston S. 06. Jan 2009

Damit dürfte die Schäuble Schnüffelei doch erschwert werden. Wann werden wir eigentlich...

moppi 05. Jan 2009

ich merke hier reden "end-kunden" ... schnappt euch mal einen abakus ... ein neu...

Fox10 05. Jan 2009

Na zum gelegentlich mal aktuelle Mails abbrufen sind 30MB dann doch fein. :) Und für Lau...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /