• IT-Karriere:
  • Services:

China startet Anti-Pornografie-Kampagne

Landesweite Kampagne gegen vulgäre und obszöne Inhalte

Chinesische Behörden haben zu einer Kampagne gegen vulgäre und obszöne Internetinhalte aufgerufen. Die Kampagne richtet sich gegen große Anbieter, die Zugang zu anstößigen Inhalten, vor allem Bildern, ermöglichen - darunter die Suchmaschinen Baidu und Google.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz vor dem chinesischen Neujahrsfest haben sechs Regierungsstellen in China, darunter das Ministerium für öffentliche Sicherheit, angekündigt, gegen eine Reihe von Websites vorzugehen, die ihrer Ansicht nach Inhalte verbreiten, die die öffentliche Moral untergraben und schädlich für junge Menschen sind. Das berichtet die Schanghaier Tageszeitung China Daily. Die Kampagne richtet sich gegen 19 Anbieter, darunter die Suchmaschinen Baidu und Google, und die drei großen chinesischen Webportale Sohu, Sina und Netease.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. SIZ GmbH, Bonn

Die Suchmaschinen ermöglichten Zugang zu obszönen Inhalten, vor allem zu anstößigen Bildern, so die Behörden. Auch bei den anderen Angeboten kritisierten sie in erster Linie Seiten mit Bildern, auch solche, auf die Nutzer selbst Fotos hochladen können.

Nach Angaben der Behörden hatten die Anbieter Anweisungen, anstößige Inhalte aus ihren Websites zu entfernen, nicht befolgt. Das China Internet Illegal Information Reporting Center (CIIIRC) wies die Betreiber der Seiten an, ihre Angebote schnell und gründlich von den anstößigen Inhalten zu säubern.

Das CIIIRC unterstützt nach eigenen Angaben Regierungsbehörden im Kampf gegen sogenannte illegale und schädliche Inhalte. Dazu zählt das CIIIRC jugendgefährdende Inhalte wie Pornografie, Glücksspiele und Gewalt, aber auch Rassenhass, Verleumdungen oder die Verletzung von geistigen Eigentumsrechten.

Obwohl China offiziell den westlichen Kalender eingeführt hat, gilt das Neujahrsfest nach dem Mondkalender als das größte Fest des Landes. Zu Neujahr fahren jährlich Millionen Menschen zu ihren Familien. 2009 fällt das Neujahrsfest auf den 26. Januar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 39,99€
  3. (-53%) 13,99€
  4. 14,99€

Industrievertreter 07. Jan 2009

Blut und Morde.

DrAgOnTuX 06. Jan 2009

Wenn du nur Schwulenpornos kuckst wird das sicherlich der Fall sein ;)

Der Weltversteher 05. Jan 2009

Ready! Ready! Ready! Let me hear it!

LX 05. Jan 2009

Vielleicht hält man diese Maßnahmen in China für eine Form der passiven...

Klaus Kinski 05. Jan 2009

Vielleicht finden Sie auch noch folgende Seiten zum sperren: free-"öbszön"-tibet.com...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /