Abo
  • IT-Karriere:

Debian 5.0 kann erscheinen

Entwickler stimmen für schnelle Veröffentlichung

Die Entwickler der Linux-Distribution Debian haben entschieden, dass die neue Version Debian 5.0 auch mit proprietären Firmwaredateien ausgeliefert werden kann. Somit soll Debian 5.0 möglichst bald fertiggestellt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die stimmberechtigten Debian-Entwickler hatten darüber zu entscheiden, ob proprietäre Firmwaredateien als Teil von Debian GNU/Linux 5.0 ausgeliefert werden dürfen. Die Entwickler entschieden sich für die Option "Assume blobs comply with GPL unless proven otherwise". Damit ist der Weg prinzipiell frei für die Veröffentlichung von Debian 5.0 alias Lenny.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Weitere Optionen wären gewesen, dem Release-Team die Entscheidung zu überlassen oder keine Quelltexte für Firmware zu fordern. Denn laut den Debian Free Software Guidelines (DFSG) müssen die Quelltexte für Software verfügbar sein. Manche Linux-Treiber müssen jedoch erst ein Firmwareimage in das betreffende Gerät laden, bevor es funktioniert. Diese Dateien lassen sich in der Regel uneingeschränkt verbreiten, liegen aber nur als Binary vor. Diese Firmware kann nun enthalten sein, solange die angewandte Lizenz den DFSG genügt.

Ursprünglich hätte Debian 5.0 bereits im September 2008 erscheinen sollen. Vor der endgültigen Veröffentlichung steht nun der zweite Release Candidate des Debian-Installers als nächster Schritt an.

Die Abstimmung hatte im Projekt zu Unstimmigkeiten geführt, woraufhin der langjährige Projektsekretär Manoj Srivastava seinen Posten aufgab.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€
  4. 64,90€ (Bestpreis!)

Marctraid 08. Jan 2009

Huhu, also des mit der 5 war wie gesagt nur ein Beispiel um mal ne Zahl zu nennen...

..... 06. Jan 2009

du hast so n performanceeinbruch? ich schätz meinen auf 10% höchstens... ich hab genug...

fork 06. Jan 2009

Hier mal ein Auszug aus einem Text von little-idiot(www.little-idiot.de aka Guido...

LinuxMcBook 05. Jan 2009

Das sagt schon alles!

Kultusminister 05. Jan 2009

Ich habe den Lehrkräften extra aufgetragen, euch Schüler mit Hausaufgaben über die Ferien...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /