Winterfreundliche iPhone-Handschuhe

Apple reicht Patent für Handschuhbedienung ein

Im eisigen Winter wird der iPhone-Besitzer feststellen, dass ein Touchscreen doch Nachteile hat: Mit Handschuhen lässt sich das iPhone nicht bedienen. Apple will das in Zukunft ändern und reichte ein Patent zur Handschuhbedienung des Touchscreens ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hat in den USA einen Patentantrag gestellt, der kapazitive Touchscreens beschreibt, die auch mit Handschuhen genutzt werden können. Bislang sind kapazitive, berührungssensitive Bildschirme prinzipbedingt nur mit den leitenden Fingeroberflächen steuerbar.

Apple beschreibt im Patentantrag nicht etwa ein neues Multitouch-Display, sondern einen Handschuh, der mit einer speziellen Innenschicht ausgestattet ist, die ähnlich leitfähig ist wie die menschliche Haut. Diese Schicht ist nur an den Fingerspitzen des Handschuhs aufgebracht. Im normalen Gebrauch wird sie durch eine zusätzliche wetterfeste Stoffeinlage geschützt. Beim Telefonieren wird diese Wetterschicht weggeschoben und gibt den Weg frei für die Touchscreen-Fingerspitzen.

Ob das Patent jemals in einem Apple-Produkt mündet, ist nicht abzuschätzen. Einige Hersteller haben bereits an der Außenseite von Handschuhen leitende Kontaktpunkte angebracht, doch sind diese nicht durch zusätzliche Isolationsschichten geschützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


domdom 11. Jan 2009

Naja also ich kann mich über den iPhone Display nun wirklich nicht beklagen. In der...

deck 07. Jan 2009

s.o.

bazille 05. Jan 2009

... dann gibts bestimmt bald ne Firmware Mod mit Rockbox, dann kann man sich einen der...

Werauchimmer 05. Jan 2009

Nicht, dass man andere Handys mit Handschuh bedienen könnte... Wie groß müssten denn die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /