Abo
  • Services:

Internet Explorer verliert deutlich Marktanteile

Microsoft-Browser fällt auf 68 Prozent

Der Internet Explorer verliert Marktanteile. Nutzten im Mai 2008 noch 74 Prozent der Anwender den Webbrowser, waren es im Dezember nur noch 68 Prozent, so das Marktforschungsunternehmen Net Applications in einer aktuellen Studie.

Artikel veröffentlicht am ,

In der zweiten Jahreshälfte 2008 ist der Softwarekonzern Microsoft mit seinem Internet Explorer unter Druck geraten. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Net Applications fiel der Internet Explorer weltweit von Mai bis Dezember 2008 von 74 auf 68 Prozent. Der Softwarehersteller, der den Browsermarkt einst weitgehend dominierte, hat die Angaben bislang nicht kommentiert.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Mozilla Firefox kam laut Net Applications im Dezember auf 21 Prozent (Mai 2008: 18 Prozent), Googles Chrome stieg von 0,7 auf 1 Prozent, Apples Safari erreichte 8 Prozent (Mai 2008: 6 Prozent). Während der Weihnachtsfeiertage hätten mehr Nutzer von zu Hause aus auf das Internet zugegriffen, so die Marktforscher, was zu einem Anstieg für Firefox, Safari, Chrome und anderer Microsoft-Konkurrenten geführt habe. In vielen Büros ist der Internet Explorer weiter Standard.

Apple verteilt seit dem 18. März 2008 mit dem Multimedia-Verwaltungsprogramm iTunes auch seinen Webbrowser Safari 3.1 über den unternehmenseigenen Software-Updateservice.

20 Prozent der Microsoft-Nutzer arbeiten immer noch mit dem Internet Explorer 6.0, so Net Applications weiter. Firefox gelingt es offenbar, 66 Prozent der IE6-Abwanderer für sich zu gewinnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Olaf Mittelstädt 06. Jan 2009

Ein weiterer Beleg dafür, dass nur ein von der Prresse geliebtes Kind zu Ruhm gelangt...

feuerfux 06. Jan 2009

In Zukunft besser die... Ruhe bewahren *hust* :-D

Furzkugel 05. Jan 2009

Sind das, jawohl!

Standby 05. Jan 2009

Dafür deine Stromrechnung hochgefahren.

asfdasdfsdf 05. Jan 2009

"Allerdings kontrolliert man über den Browser indirekt natürlich auch den User." Also so...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /