Abo
  • Services:

Nokia will Marktführer von Touchscreen-Mobiltelefonen werden

Handymarktführer sieht sich als Nachzügler in diesem Bereich

In diesem Jahr strebt Nokia die Marktführerschaft von Mobiltelefonen mit Touchscreentechnik an. Die weltweite Nummer eins der Handyhersteller sieht sich als Nachzügler, glaubt aber, die Konkurrenz erfolgreich attackieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im vergangenen Jahr hat Nokia zwei S60-Smartphones mit Touchscreen vorgestellt: das bereits verfügbare 5800 XpressMusic und das für das zweite Quartal 2009 geplante N97. Lange Zeit mussten sich Kunden gedulden, bis Nokia die S60-Plattform mit einer Touchscreenbedienung versah, mindestens zwei Jahre haben die Finnen daran gearbeitet.

Stellenmarkt
  1. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  2. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim

Die lange Entwicklungszeit begründet der Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo der Financial Times folgendermaßen: Bei der Entwicklung wurde Wert darauf gelegt, dass die Touchscreenunterstützung mit verschiedenen Handytypen funktioniert. Nähere Auskünfte dazu gab Kallasvuo nicht. Auch gab es keine Details dazu, wie viele Nokia-Handys mit Touchscreentechnik im Jahr 2009 auf den Markt kommen werden. Der Nokia-CEO räumte aber ein, dass Nokia bezüglich Touchscreentechnik in Mobiltelefonen ein Nachzügler ist.

Mit Apples iPhone hat die Touchscreentechnik in Handys einen neuen Schub erhalten, so dass eine breitere Öffentlichkeit von dieser Technik erfahren hat. Zuvor waren bereits andere Handyhersteller mit Touchscreen-Mobiltelefonen am Markt vertreten, etwa Sony Ericsson mit den UIQ-Modellen, Palm mit den Treo-Smartphones sowie zahlreiche andere Hersteller von Smartphones basierend auf Microsofts Windows Mobile.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 31,99€
  3. 33,49€
  4. 16,82€

Ironiker 04. Mär 2009

Die bauen gute Handys und waren die letzten die Deutschland verlassen haben. Lange NACH...

Lustig^2 03. Jan 2009

Dass Nokia momentan scheinbar nur in der Lage ist, relativ schlecht verarbeitete Telefone...

RyU 03. Jan 2009

Anstatt irgendwelche Marktversprechen von sich zu geben, sollte Nokia sich mal bemühen...

ps 02. Jan 2009

am besten das telefon nur noch im dritte welt laden kaufen, da macht man alles richtig...

Hans G. 02. Jan 2009

So sieht´s aus. An die Qualität eines iPhones kommen die anderen eh nicht heran. Aber...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /