Abo
  • Services:

Zune-Massenausfall und obskure Lösung von Microsoft

Fehler sorgte für Jahr-2009-Problem im 30-GByte-Zune

Zu Silvester sind Microsofts Zune-Player mit 30-GByte-Festplatte reihenweise ausgefallen. Um die Abspielgeräte vor dem Dauerabsturz zu retten, konnte der Hersteller nur eine sonderbare Lösung bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dauerabsturz des Zune 30 erfolgte über Silvester offenbar nur bei Anschluss über USB - unabhängig davon, ob auf dem PC Zune-Software installiert war oder nicht. Die Aufregung bei Kunden war entsprechend groß.

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. REHAU AG + Co, Viechtach

Für den zum Jahreswechsel eingefrorenen Zune 30 hat Microsoft nur eine Notlösung parat: den Player von allen Stromquellen wie Ladegerät und USB trennen, warten, bis der Akku sich von selbst entleert hat, dann frühestens ab Mittag des 1. Januar 2009 wieder aufladen und einschalten.

Danach sei keine weitere Aktion nötig, der Zune 30 laufe dann wieder normal weiter, auch bei Anschluss an einen USB-Port. Ein Firmwareupdate zur Beseitigung des Fehlers bietet Microsoft noch nicht an. Betroffen waren zudem hauptsächlich US-Kunden, in Europa bietet der Hersteller seine mobilen Abspielgeräte weiterhin nicht an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (lieferbar ab 1. April, versandkostenfrei)
  2. 99,00€ (zzgl. 1,99€ Versand)
  3. (u. a. Bis zu 33% Rabatt auf iPhone 6 Ersatzteile)
  4. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)

pukys 05. Jan 2009

Fast jeder mp3-Player, den ich kenne, biedert sich auch als Uhr an. Das hat nichts mit...

tmpZonk 04. Jan 2009

ich schon, du aber nicht ;)

Korrigierer 04. Jan 2009

-> Li-Ionen Akkus sollte man niemals vollständig entladen Ach ja ? Vollständig Entladen...

Technikfreak 04. Jan 2009

Wieso Nostradamus hat keinen Milleniumbug vorausgesehen.

Technikfreak 04. Jan 2009

Uebrigens gibt es auch Ultraschallgeräte auf der Basis von PowerMacs. In einigen Praxen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /