Abo
  • Services:

Was tun gegen die Vorratsdatenspeicherung?

Sicher surfen

Würde der Absender der Mail jedoch überwacht, könnten die Verfolger feststellen, dass der Nutzer diese Seite aufgerufen hat. Um auch diese Spuren zu verwischen, empfiehlt Ude zudem die Nutzung eines Anonymisierungsdienstes wie The Onion Router, kurz TOR, oder Java Anon Proxy (JAP). Ähnlich wie beim Remailer wird bei diesen Diensten eine aufgerufene Webseite nicht direkt ausgeliefert, sondern über mehrere zufällig ausgewählte Server. Auf diese Weise ist es nicht möglich, zu verfolgen, welche Seiten ein Nutzer aufgerufen hat.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

Die entsprechende Software steht im Internet für die gängigen Betriebssysteme zum Herunterladen bereit. Wer kein zusätzliches Programm auf seinem Computer installieren will, kann den Privacy Dongle nutzen, den der Bielefelder "Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs" (FoeBuD) ab 20 Euro anbietet. Das ist ein USB-Stick, auf dem die TOR-Software Torpark installiert ist, zu der auch ein Firefox-Browser gehört. Wird das Programm gestartet, verbindet es sich automatisch mit dem TOR-Netzwerk und ermöglicht sicheres Surfen von jedem Computer aus. Der Foebud bietet die Torpark-Software auch kostenlos zum Herunterladen an. Damit kann jeder beliebige USB-Stick zu einem Privacy Dongle umfunktioniert werden.

Allerdings hat die Anonymisierung auch Nachteile: Sie verlangsamt die Kommunikation. Seiten, die über mehrere TOR-Server umgeleitet werden, brauchen längere Ladezeiten, als wenn sie direkt abgerufen werden.

Internetkommunikation ganz ohne Vorratsdaten

Wie die Verschlüsselung schützt die Nutzung eines Programms wie TOR oder JAP nur die Inhalte der Kommunikation, nicht aber vor der Erfassung der Verbindungsdaten. In Zeiten der Vorratsdatenspeicherung vollkommen anonym surfen kann man deshalb nur von einem anderen als dem eigenen Computer aus. Wer aus Gründen höchster Vertraulichkeit eine Kommunikation vor allen neugierigen Blicken verbergen möchte, dem bleibt dafür nur eine Möglichkeit: Zur Sicherheit werden die Daten, die verschickt werden sollen, zuerst verschlüsselt und dann auf einem USB-Stick oder, noch besser, auf einem Privacy Dongle gespeichert. Mit dem mobilen Speicher geht man in ein Internetcafé und verschickt die verschlüsselten Dateien von dort aus über einen Remailer.

 Was tun gegen die Vorratsdatenspeicherung?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

:-) 07. Jan 2009

Artikel 1 Gegenstand und Anwendungsbereich (1) Mit dieser Richtlinie sollen die...

Speicherwicht 07. Jan 2009

DE + Logs! Ich weis nicht wie es die Briten machen. Aber vielleicht sehen die es nicht...

reihenschluss 06. Jan 2009

Ironisch, aber supergut, Genauso sieht's leider aus. Nee, das Problem ist vielmehr, dass...

:-) 06. Jan 2009

Warum etwas kompliziert darstellen, was sich auch einfach erklären lässt.

:-) 05. Jan 2009

Wer generiert mir einen QR-Code, Klartext: Liebes BKA... usw. Würde sich in jeder Mail...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

      •  /