Abo
  • Services:
Anzeige

Was tun gegen die Vorratsdatenspeicherung?

Mails vor neugierigen Blicken schützen

E-Mail-Kommunikation lässt sich vor der Vorratsdatenspeicherung durch die Nutzung eines Remailer-Netzwerkes schützen. Dabei wird eine E-Mail nicht wie üblich über den Mailserver des Absenders zum Mailserver des Empfängers versendet, von dem sie dann abgerufen wird, sondern die Mail nimmt einen Umweg über verschiedene Server. Jeder der Server verändert dabei den Header der Mail, der die Absenderdaten enthält. Kommt die Mail schließlich an, ist nur noch die Adresse des Empfängers erkennbar; auf den Absender gibt es keinen Hinweis mehr.

Anzeige

Es gibt zwei Arten von Remailern: Type I oder Cypherpunk und Type II oder Mixmaster. Letzterer bietet mehr Schutz vor Verfolgern und Lauschern, weil die Datenpakete einer E-Mail vom Server nicht sofort nach Eintreffen weitergeleitet werden. Stattdessen speichert der Server Datenpakete auf unbestimmte Dauer, bündelt sie mit anderen eintreffenden Nachrichten und schickt sie an den nächsten Knoten. So wird eine E-Mail auch vor dem Belauschen eines Remailer-Servers geschützt. Allerdings verlängert das auch die Laufzeit der Mail: Eine über das Mixmaster-Netz versandte Mail kann bis zu zwölf Stunden unterwegs sein. Außerdem ist es ratsam, dem Empfänger im Text der Mail einen Hinweis auf den Absender zu geben, damit er weiß, von wem die Mail stammt.

Wer nicht eigens eine Software auf seinem Computer installieren möchte, kann eine Mail über ein Webformular verschicken, wie es die "German Privacy Foundation" (GPF) anbietet, das den Mixmaster-Remailer nutzt.

Um zudem den Inhalt der Mail zu schützen, rät Ude, diese zusätzlich zu verschlüsseln. Eine verschlüsselte und über ein Remailer-Netz verschickte Mail sei ausreichend vor neugierigen Blicken geschützt. "Ein Überwacher sieht nur, dass der Empfänger eine Mail bekommt. Er weiß jedoch nicht, wer sie geschrieben hat, und er kann sie nicht lesen. Das ist keine brauchbare Information."

Das Mailprogramm Smallmail, das von dem Projekt Small Sister entwickelt wurde, vereint beide Funktionen. Die Software, die seit wenigen Tagen in einer Betaversion bereitsteht, verschlüsselt den Mailtext und verschickt die Mail über das TOR-Netzwerk (siehe unten). So ist der Absender der Mail nicht identifizierbar. Vorerst steht das Programm allerdings nur für Linux zur Verfügung. Ziel des Projektes ist aber nach eigenen Angaben, es für alle Plattformen bereitzustellen.

 Was tun gegen die Vorratsdatenspeicherung?Was tun gegen die Vorratsdatenspeicherung? 

eye home zur Startseite
:-) 07. Jan 2009

Artikel 1 Gegenstand und Anwendungsbereich (1) Mit dieser Richtlinie sollen die...

Speicherwicht 07. Jan 2009

DE + Logs! Ich weis nicht wie es die Briten machen. Aber vielleicht sehen die es nicht...

reihenschluss 06. Jan 2009

Ironisch, aber supergut, Genauso sieht's leider aus. Nee, das Problem ist vielmehr, dass...

:-) 06. Jan 2009

Warum etwas kompliziert darstellen, was sich auch einfach erklären lässt.

:-) 05. Jan 2009

Wer generiert mir einen QR-Code, Klartext: Liebes BKA... usw. Würde sich in jeder Mail...


darktiger.org / 03. Jan 2009

Wie umgeht man die Vorrtsdatenspeicherung?

Bennis Welt / 03. Jan 2009

Oliver Hallmann / 03. Jan 2009

Willkommen bei der Vorratsdatenspeicherung

Was hilft gegen... ? / 03. Jan 2009

Was hilft gegen Vorratsdatenspeicherung?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  2. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  3. Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. Max Weishaupt GmbH, Schwendi


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  2. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  3. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  4. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  5. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  6. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  7. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  8. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  9. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  10. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    ArcherV | 06:57

  2. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    Wurzelgnom | 06:54

  3. Echtzeit Strategie ist wohl entgültig tot

    gokzilla | 06:52

  4. Re: Schließung des Forums

    AllDayPiano | 06:43

  5. Anonymous, bitte helft mir

    Torf | 06:36


  1. 06:37

  2. 06:27

  3. 00:27

  4. 18:27

  5. 18:09

  6. 18:04

  7. 16:27

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel