Abo
  • IT-Karriere:

25C3: Nintendo Wii live gehackt - Linux läuft

Auf der 25C3-Tagung in Berlin fand ein Live-Hack der Wii von Nintendo statt

Mit großem Aufwand versuchen Nintendo und die anderen Konsolenhersteller, ihre Systeme vor unerlaubten Zugriffen zu schützen - meist vergebens. Auf der 25C3 in Berlin haben zwei Hacker vorgeführt, wie Linux-Software auf der Wii gestartet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Präsentation 'Wii Fail' auf dem 25C3-Kongress in Berlin
Präsentation 'Wii Fail' auf dem 25C3-Kongress in Berlin
"Yeah, boot me", freute sich Marcan. Er war einer der beiden Hacker, die auf dem 25C3 in Berlin am Abend des 28. Dezember 2008 vorführten, wie sie eine Wii dazu brachten, statt der Nintendo-Software die Homebrew-Programmalgorithmen von Marcan und seinem Kompagnon Bushing auszuführen - und nach dem Booten ein Linux-Menü auf der Leinwand zu präsentieren.

Inhalt:
  1. 25C3: Nintendo Wii live gehackt - Linux läuft
  2. 25C3: Nintendo Wii live gehackt - Linux läuft

Die Hacker stellten die Sicherheitsvorkehrungen, mit denen Nintendo seine Konsole vor unautorisierten Zugriffen bewahren will, ausführlich vor, samt der Lücken, mit denen sie das Schutzsystem aushebeln konnten.

Die Wii verfügt über mehrere Systeme, die sie vor Hacks und unerlaubten Zugriffen, vor allem aber vor illegal kopierten Spielen schützen. So hat der Hauptprozessor, ein PowerPC IBM, kein echtes Betriebssystem. Die Spiele laufen schnell und einfach auf "Bare Metal", wie es Marcan und Bushing ausdrückten. Lediglich die Grafikkarte von ATI verwendet ein Mikrokernel-Betriebssystem namens IOS - das stammt nicht von Nintendo selbst, sondern wurde vom kalifornischen Unternehmen BroadOn zugeliefert. Den Bootvorgang führt die Wii von einem eingebauten, 512 MByte großen NAND-Flash-Chip aus und prüft dabei so gut wie alle relevanten Komponenten. Egal ob Spiele, Systemsoftware, WiiWare-Module und natürlich die Konsole selbst - alle verfügen über eingebaute, verschlüsselte Prüf- und Lizenznummern.

Eine relativ einfache Art, direkt auf die Wii zuzugreifen, ist der GameCube-Modus. "Die Wii ist im Prinzip eine aufgebohrte GameCube", erklärte Bushing. Weil beispielsweise GameCube-Spiele auf der Wii laufen, und diese Programme nicht weiter geschützt sind, ist es möglich, mit Hilfe eines Modchips auch Homebrew-Software einzusetzen. Allerdings schaltet die Wii dabei in einen sogenannten "Sandbox"-Modus und startet den PowerPC neu. Folge: Fortgeschrittene technische Möglichkeiten der Wii lassen sich nicht verwenden.

25C3: Nintendo Wii live gehackt - Linux läuft 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis!)
  2. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  3. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  4. GRATIS

ZumWinter 02. Jan 2009

Zumwinkel hat Millionen Steuern hinterzogen ? Das ist auch stafbar ! Man laßt ihn aber...

spanther 30. Dez 2008

Das ist gut so hihi :-)

lmaa 30. Dez 2008

muaha wie witzig. ist auch sowas von müll was ms gemacht hat... maaan hdf dann schreib...

muhmuhkuh 29. Dez 2008

Die kann doch auch nix dafür (kT)

Steffie... 29. Dez 2008

Was hockstn vorm PC rum? Nix zu tun? ;)


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /