IrfanView erstellt jetzt mehrseitige PDFs

Version 4.22 des Bildbetrachters erschienen

Der beliebte Bildbetrachter IrfanView ist in der Version 4.22 erschienen. Als wichtigste Neuerung wurde die Produktion mehrseitiger PDFs eingeführt. Mehrere Bilder können auf einer Seite untergebracht und ausgedruckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version 4.22 erfuhr viele kleinere Änderungen, die sehr nützlich sind. So können Kontaktabzüge erzeugt werden, die erstmals auf vordefinierten Papiergrößen ausgegeben werden können. IrfanView bildet ein oder mehrere Bilder in verschiedenen Kombinationen auf einem Blatt ab. Das erleichtert den Ausdruck und spart Papier.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Referent Technik / Schwerpunkt OSS (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
Detailsuche

Externe Editoren, mit denen die geöffneten Bilder bearbeitet werden können, lassen sich in IrfanView nun auch mit Namen versehen. Außerdem wurde die Tastatursteuerung des Programms verbessert. In der neuen Version können Auswahlvierecke mit Tasten verschoben und Rahmen mit Tastaturkombinationen erzeugt werden.

Das Plug-in-Paket, das separat angeboten wurde, ist nun ebenfalls in Version 4.22 erhältlich. Der Autor hat einige Erweiterungen verändert, damit sie mit dem aktuellen IrfanView zusammenarbeiten.

IrfanView 4.22 ist für die Windows-Plattform als Download erhältlich. Bei kommerzieller Nutzung erbittet der Programmierer eine Spende beziehungsweise eine Registrierungsgebühr von 10 Euro. Kostenlos ist IrfanView nur bei nichtkommerzieller Nutzung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Das hilft 27. Dez 2008

http://www.xnview.com/

Linguist 25. Dez 2008

Ahh, und unter "Edit"->"Show Paint Dialog". Dankesehr und gleichsam!

1234 24. Dez 2008

FROHE WEIHNACHTEN

Rainer Haessner 24. Dez 2008

Wer weiß ... http://www.irfanview.net/main_about.htm

uwepuwe 24. Dez 2008

was geht denn mit dir ab? meine fresse



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /