Eve-Online-Macher CCP: Landeswechsel wegen Finanzkrise?

Betreiber der Science-Fiction-Welt Eve Online denken über Umzug nach

CCP, der Entwickler und Betreiber des Onlinerollenspiels Eve Online, residiert in Island. Was bislang ein Kuriosum war, wird zum Problem, denn CCP möchte expandieren. Die Finanzkrise und staatliche Restriktionen zwingen das Unternehmen möglicherweise zum Umzug.

Artikel veröffentlicht am ,

Eve Online: Walking in Stations
Eve Online: Walking in Stations
"Die gegenwärtigen Währungsrestriktionen sind für uns eine Zwangsjacke. Wir sprechen mit der Regierung, aber wenn wir kein neues Kapital reinlassen können, sind wir möglicherweise gezwungen, Island zu verlassen, auch wenn das gegen unsere Wünsche wäre", sagte Eyjolfur Gudmundsson von CCP Games der britischen Zeitung The Guardian. Er bezieht sich auf die aktuelle Finanzkrise, die Island stark getroffen hat. Nachdem eine Zeit lang sogar ein Staatsbankrott gedroht hatte, sind nun umfangreiche Vorschriften in Kraft getreten, die Isländern den Zugriff auf ausländisches Investorenkapitel erschweren.

 

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Data Engineer (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

CCP Games beschäftigt rund 300 Mitarbeiter und hat seinen Firmensitz in einer umgebauten Fischfabrik in Reykjavík. Die Macher von Eve Online gelten als isländisches Vorzeigeunternehmen. Ihre Onlinewelt hat mit geschätzt 300.000 Mitgliedern ungefähr ebenso viele virtuelle Bürger wie Island mit seinen 316.000 echten Bewohnern.

Derzeit arbeitet CCP an der für März 2009 geplanten Erweiterung True Exploration. Später soll das Update Walking in Stations es möglich machen, dass Spieler beispielsweise zu Fuß durch Raumstationen spazieren und Bars und Shops besuchen. Parallel entsteht ein nicht näher vorgestellter 3D-Shooter, der allerdings in engem Zusammenhang mit Eve stehen soll. Außerdem basteln die Entwickler schon länger an einem Onlinerollenspiel im Horrorszenario World of Darkness.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cyber 06. Feb 2009

lösung = komm von deinem 486er weg *lol*

cyber 06. Feb 2009

WoW is ja auch was für Kinder ( weil schön Bunt ) oder für gestörte mit identitäts problem

upsipupsi 24. Dez 2008

In Norwegen. Seid ihr nicht allzu weit weg von Island (kulturell) bleibt in good old...

trümmerdigurk 24. Dez 2008

http://digg.com/odd_stuff/F_F_F



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /