Fennec Alpha 2 - Mobile Firefox wird schneller

Mozillas mobiler Browser macht Fortschritte

Mozilla hat eine zweite Alphaversion des mobilen Firefox alias Fennec veröffentlicht. Die neue Version soll vor allem deutlich schneller sein als die erste Beta.

Artikel veröffentlicht am ,

Fennec Alpha 1
Fennec Alpha 1
Fennec wartet mit einem Userinterface auf, das auf die mobile Nutzung optimiert ist und in der Alpha 2 nicht verändert wurde. Der Code dahinter wurde aber zum Teil von Grund auf überarbeitet, um Fennec schneller zu machen.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. SAP Consultant (m/w/d) FI/CO/PS
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
Detailsuche

Der mobile Firefox startet in der Alpha 2 deutlich schneller und auch das Hinein- und Herauszoomen (panning und zooming) wurde beschleunigt. Zudem soll der Browser nun eher reagieren, auch wenn gerade Seiten geladen werden.

 

Fennec unterstützt seit der ersten Entwicklerversion Bookmarks samt Tags, die aus Firefox bekannte Smart-URL-Bar alias "Awesome Bar", Tabs mit Mini-Vorschaubildern, eine in die URL-Zeile integrierte Suchmaschine und bietet direkten Zugriff auf einige andere Suchmaschinen.

Fennec Alpha 1
Fennec Alpha 1
Bedienelemente werden automatisch versteckt, um dem eigentlichen Inhalt mehr Raum zu geben und es kann in Webseiten hinein- und herausgezoomt werden. Zudem gibt es einen integrierten Passwortmanager, die Möglichkeit, auf einen Schlag alle persönlichen Daten zu löschen, und einen Pop-up-Blocker. Telefonnummern erkennt der Browser automatisch und erlaubt ein direktes Anwählen per Klick. Via JavaScript kann zudem der jeweilige Standort abgefragt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Alpha 2 von Fennec ist für Maemo OS2008 verfügbar, das auf Nokias Internet Tablet N810 läuft. Zudem kann sie auf dem Desktop unter Windows, Linux und MacOS X ausprobiert werden. An einer Portierung von Fennec auf Symbian wird ebenfalls gearbeitet, diese ist aber noch in einem sehr frühen Stadium.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gast-Christian 28. Dez 2008

Wo ist das Problem? Man kanns leider nicht speichern, aber ansonsten gehts doch. Pop-Ups...

N810-user 23. Dez 2008

Hab die neue alpha grad auf meinem N810 getestet und muss sagen dass der von nokia...

Paradigm 23. Dez 2008

Die zweite Alpha ist schneller als die erste Beta? Mozilla scheints echt drauf zu haben...

Beate Fürst 23. Dez 2008

Fennec ist eine lahme Schnecke! Meine Erfahrung, jedenfalls. Deshalb habe ich den wieder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /