Test: Sony Ericsson C905 ist das beste Kamerahandy

Die Linse der Kamera im C905 liegt hinter einer schützenden Metallplatte verborgen. Um die Kamera zu aktivieren, muss der Hobbyfotograf die Platte wegschieben. Wenn der Nutzer die Kamera über den Auslöseknopf oder das Menü öffnet, muss er dennoch den Linsenschutz per Hand wegschieben, da er sich beim Einschalten der Kamera nicht automatisch öffnet, wie es beispielsweise bei den Samsung-Modellen der Fall ist.

Zahlreiche Kameraeinstellungen

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager - Schwerpunkt Herz- und Gefäßmedizin
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Senior C/C++ Developer Firmware / Embedded (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen
Detailsuche

Sony Ericsson C905
Sony Ericsson C905
Die Kamera im C905 ist bestens ausgestattet. Sie bietet einen relativ schnellen Autofokus und einen Xenon-Blitz mit einer Reichweite von etwa 3 Metern. Daneben verfügt sie über einen Bildstabilisator, der jedoch nur im Fotomodus, nicht im Videomodus arbeitet. Neu hinzugekommen ist die Kontrastoptimierung: Wer etwa ein Motiv im Schatten fotografiert, sollte vor dem Auslösen die Kontrastoptimierung einschalten. Die Kamera hellt damit die dunklen Partien im Bild auf, so dass Details klarer zum Vorschein kommen. Im schlimmsten Fall würden diese Bilddetails ganz untergehen. Es empfiehlt sich allerdings, diese Funktion nur bei starken Kontrastunterschieden zu aktivieren.

Neben Kontrastoptimierung und Bildstabilisator gibt es zahlreiche weitere Einstellmöglichkeiten: Dazu zählen Panorama- und Serienbilder, Effekte, Weißabgleich- und Makroeinstellung sowie Gesichtserkennung, die auf Köpfe fokussiert, damit sie scharf abgebildet werden. Diese Funktionen gehören inzwischen zu den Standards einer guten Handykamera. Die asiatischen 8-Megapixel-Kollegen sind schon einen Schritt weiter: Sie bieten zusätzlich einen Lächelmodus, der nur auslöst, wenn der oder die Porträtierten freundlich dreinschauen. Das LG Renoir bietet sogar einen Beauty-Modus, der Pickel verschwinden und übernächtigte Gesichter frischer aussehen lässt. Sony Ericsson wiederum ist vorbildlich, wenn es um Belichtungsszenarien geht: Im C905 lassen sich acht verschiedene Szenen einstellen, darunter die Belichtungsvoreinstellungen für Strand, Porträt und Nachtporträt, Landschaft oder Sportaufnahmen.

Sehr gute Bildqualität

Testfoto
Testfoto
Die Qualität der aufgenommenen Fotos ist sehr gut. Grundsätzlich gilt: Eine hohe Auflösung zeigt mehr Details auf dem Foto, Motive werden somit feiner und schärfer abgebildet. Hohes Bildrauschen macht diesen Effekt allerdings wieder zunichte. Da Schnappschüsse aus dem C905 zumindest bei guten Lichtverhältnissen recht rauscharm gelingen, ist die Detailtiefe sehr hoch, die Bilder sind gestochen scharf. Die Kamera macht kontrastreiche Bilder, die Farben wirken natürlich bis kräftig. Wer mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden ist, kann das auf dem Handy installierte Bildoptimierungsprogramm Photofix von Sony Ericsson nutzen, um Fotos notfalls nachträglich noch zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Sony Ericsson C905 ist das beste KamerahandyTest: Sony Ericsson C905 ist das beste Kamerahandy 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Jonas... 18. Mai 2009

Von Beginn an Empfangsstörungen, trotz ordnungsgemäßer und vorsichtiger Behandlung nach...

Florian L. 29. Jan 2009

Auch ich habe das C905 in letzter Zeit ausführlich getestet und einen Artikel dazu...

wer-wolf 31. Dez 2008

Ich glaube du hast jetzt gesehen wie das ist, wenn man auf nen ernst gemeinten Beitrag...

wolfenstein 25. Dez 2008

Und dazu Video mit nur QVGA auflosung dh 320x240 pix,das ist echt nicht viell



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie ist schneller und hat deutlich mehr Anschlüsse. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Indiegogo: Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert
    Indiegogo
    Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert

    Der Freewrite Alpha ist mit internem Speicher und mechanischer Tastatur etwas mehr als eine analoge Schreibmaschine - aber auch nicht viel mehr.

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /