• IT-Karriere:
  • Services:

EA vertreibt digital über Steam - nur in den USA (Update)

Downloadplattform von Valve seit kurzem auch mit Euro-Preisen

Künftig gibt es PC-Spiele von Electronic Arts auch beim digitalen Distributionskanal Steam. Titel wie Spore und Warhammer Online sind schon im Angebot. Kleiner Haken: Derzeit können nur Kunden aus Nordamerika per Download einkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz vor Abschluss der Weihnachtssaison 2008 startet Electronic Arts den Vertrieb aktueller PC-Spiele auch über Steam, die Online-Shopping-Plattform von Valve Software. Neu im Angebot sind Titel wie Spore, Mass Effect, Warhammer Online und Need for Speed: Undercover. Derzeit können allerdings nur Spieler aus Nordamerika auf diese Programme zugreifen. Von Deutschland lässt sich das neue Angebot nicht anzeigen. Gründe nennen Electronic Arts oder Valve nicht - vermutlich liegt es wie bei anderen Publishern daran, dass die EA-Titel hierzulande über andere Downloadplattformen angeboten werden, etwa den Gamesload-Dienst der Telekom.

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. Polizeipräsidium München, München

Trotzdem ist Steam erst kürzlich einen entscheidenden Schritt auf die europäischen Spieler zugegangen: Seit kurzem zeigt die Plattform ihre Preise nicht mehr weltweit in Dollar an, sondern etwa für deutsche Kunden in Euro. Neue Titel wie GTA 4 für PC oder Tomb Raider: Underworld kosten meist 49,99 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Nachtrag vom 22. Dezember 2008 um 20.45 Uhr:
Wie Valve bekannt gegeben hat, sind die Titel von Electronic Arts nun auch für europäische Spieler in Steam verfügbar. Spore, Fifa Manager 09 und Need for Speed: Undercover kosten 49,99 Euro, Mass Effect ist für 44,99 Euro zu haben und Crysis sowie Crysis Warhead für 29,99 Euro. Nicht im Angebot ist Warhammer Online.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

spanther 04. Jan 2009

Tja so sind die Betrüger von Valve (Steam) halt :-) Die haben auch angegeben mit ihrem...

Mozilla... 24. Dez 2008

Genau, bei Steam wird keiner ohne Grund gesperrt. Es geschieht auch nicht automatisch. Es...

F. Greutert 24. Dez 2008

Ich habe soeben eine Anfrage an den Steamsupport gestellt und ihnen mitgeteilt, dass ich...

spanther 23. Dez 2008

Steam wird mich nie wieder irgendetwas. Mit dem Spiel Stalker welches trotz Valve's DRM...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /