• IT-Karriere:
  • Services:

Lacie: Rack-NAS arbeitet mit Time Machine zusammen

19-Zoll-Rackgerät mit 2, 4 und 6 TByte verfügbar

Lacie hat eine Netzwerkfestplatte (Network Attached Storage - NAS) im 19-Zoll-Rackformat vorgestellt, die als Alternative zu Apples Time Capsule genutzt werden kann. Mit bis zu 6 TByte sollten mehrere Macs ihre Backups zur NAS schicken können. Auch Windows und Linux-Nutzer können das Gerät als Netzwerkspeicher nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ethernet Disk
Ethernet Disk
Lacies neue Netzwerkfestplatte Ethernet Disk wird in den Größen 2, 4 und 6 TByte angeboten. Sie unterstützt bis zu 25 Nutzer, die gleichzeitig auf die Daten zugreifen können - via SMB und AppleTalk sowie HTTP und FTP. Insgesamt können im Betriebssystem des NAS-Servers bis zu 100 Nutzer angelegt werden. Der NAS-Server nutzt als Betriebssystem Microsofts Windows XP Embedded, das auch eine Unterstützung von Active Directory bietet.

Stellenmarkt
  1. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn, Koblenz

In Netzwerken mit Macs können diese ihre Time-Maschine-Backups auf dem Netzwerkspeicher anlegen, statt Apples Time-Capsule-Router mit Festplatte zu nutzen, der maximal 1 TByte zur Verfügung stellt. Für Windows- und Mac-Nutzer gehören zum Paket noch drei Softwarelizenzen der Backupsoftware Backup Manager Pro.

Ethernet Disk
Ethernet Disk
Angeschlossen wird der Rack-NAS-Server im 19-Zoll-Rackformat (eine Höheneinheit) über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Vollständig ausnutzen kann der Server diese nicht. Lacie gibt Leseraten von 30 MByte/s und Schreibraten von 19 MByte/s an. Im System steckt ein Via C7, der mit 1 GHz getaktet ist. Ihm stehen je nach Modell mindestens 256 MByte Speicher zur Verfügung. Genaue Angaben macht Lacie hier nicht.

Neben Fernwartungsmöglichkeiten kann auf den NAS-Server auch direkt zugegriffen werden. Dazu stehen ein Maus-, ein Tastatur- und ein VGA-Anschluss zur Verfügung. Für die Erweiterung, etwa wenn der Speicher nicht ausreicht, können vier USB-2.0-Anschlüsse genutzt werden.

Lacie gibt auf die bereits verfügbaren Geräte drei Jahre Garantie. Die Kosten liegen bei 739 Euro für das Modell mit 2 TByte. Mit 4 und 6 TByte kostet der NAS-Server 1.049 respektive 1.399 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  3. 8,49€

GoreZilla 23. Dez 2008

Ein MAC kann aber mit NTFS nichts anfangen.

tribal-sunrise 22. Dez 2008

Gibts irgendein empfehlenswertes Konkurrenzprodukt zur Time Machine?

ich@ich.de 22. Dez 2008

Eigentlich ist es relativ problemlos möglich Timemachine mit jedem X-beliebigen NAS zu...

josefine 22. Dez 2008

Hier, ich! Projekte und Jobs liegen auf dem Fileserver und werden dort auch gesichert. Um...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /