• IT-Karriere:
  • Services:

Lacie: Rack-NAS arbeitet mit Time Machine zusammen

19-Zoll-Rackgerät mit 2, 4 und 6 TByte verfügbar

Lacie hat eine Netzwerkfestplatte (Network Attached Storage - NAS) im 19-Zoll-Rackformat vorgestellt, die als Alternative zu Apples Time Capsule genutzt werden kann. Mit bis zu 6 TByte sollten mehrere Macs ihre Backups zur NAS schicken können. Auch Windows und Linux-Nutzer können das Gerät als Netzwerkspeicher nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ethernet Disk
Ethernet Disk
Lacies neue Netzwerkfestplatte Ethernet Disk wird in den Größen 2, 4 und 6 TByte angeboten. Sie unterstützt bis zu 25 Nutzer, die gleichzeitig auf die Daten zugreifen können - via SMB und AppleTalk sowie HTTP und FTP. Insgesamt können im Betriebssystem des NAS-Servers bis zu 100 Nutzer angelegt werden. Der NAS-Server nutzt als Betriebssystem Microsofts Windows XP Embedded, das auch eine Unterstützung von Active Directory bietet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Berlin
  2. Leonhard Weiss GmbH & Co. KG, Göppingen, Satteldorf

In Netzwerken mit Macs können diese ihre Time-Maschine-Backups auf dem Netzwerkspeicher anlegen, statt Apples Time-Capsule-Router mit Festplatte zu nutzen, der maximal 1 TByte zur Verfügung stellt. Für Windows- und Mac-Nutzer gehören zum Paket noch drei Softwarelizenzen der Backupsoftware Backup Manager Pro.

Ethernet Disk
Ethernet Disk
Angeschlossen wird der Rack-NAS-Server im 19-Zoll-Rackformat (eine Höheneinheit) über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Vollständig ausnutzen kann der Server diese nicht. Lacie gibt Leseraten von 30 MByte/s und Schreibraten von 19 MByte/s an. Im System steckt ein Via C7, der mit 1 GHz getaktet ist. Ihm stehen je nach Modell mindestens 256 MByte Speicher zur Verfügung. Genaue Angaben macht Lacie hier nicht.

Neben Fernwartungsmöglichkeiten kann auf den NAS-Server auch direkt zugegriffen werden. Dazu stehen ein Maus-, ein Tastatur- und ein VGA-Anschluss zur Verfügung. Für die Erweiterung, etwa wenn der Speicher nicht ausreicht, können vier USB-2.0-Anschlüsse genutzt werden.

Lacie gibt auf die bereits verfügbaren Geräte drei Jahre Garantie. Die Kosten liegen bei 739 Euro für das Modell mit 2 TByte. Mit 4 und 6 TByte kostet der NAS-Server 1.049 respektive 1.399 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...
  2. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  3. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  4. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)

GoreZilla 23. Dez 2008

Ein MAC kann aber mit NTFS nichts anfangen.

tribal-sunrise 22. Dez 2008

Gibts irgendein empfehlenswertes Konkurrenzprodukt zur Time Machine?

ich@ich.de 22. Dez 2008

Eigentlich ist es relativ problemlos möglich Timemachine mit jedem X-beliebigen NAS zu...

josefine 22. Dez 2008

Hier, ich! Projekte und Jobs liegen auf dem Fileserver und werden dort auch gesichert. Um...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
    •  /