• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom will 3.000 neue Mitarbeiter einstellen

Parallel wird der Arbeitsplatzabbau vorangetrieben

2009 will die Deutsche Telekom mehrere tausend neue Arbeitsplätze schaffen. Der Telekom-Personalvorstand sprach von mehr als 3.000 neuen Einstellungen. Der Ab- und Umbau von Arbeitsplätzen geht parallel weiter.

Artikel veröffentlicht am ,

An welcher Stelle die Arbeitsplätze entstehen, wurde nicht bekant. "Wir werden in großem Umfang neue Mitarbeiter zur Telekom holen", sagte Telekom-Personalvorstand Thomas Sattelberger dem Tagesspiegel. Zum Arbeitsplatzabbau sagte er: "Die sozialverträgliche Anpassung wird weitergehen wie in den Jahren zuvor. Dass die Telekom in ihren Beschäftigtenstrukturen kleiner werden muss, ist allseits bekannt."

Stellenmarkt
  1. Modis, Karlsruhe
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Bei einem geringeren Regulierungsdruck beim Aufbau ihres Breitbandnetzes könnte die Telekom noch deutlich mehr Arbeitsplätze schaffen, glaubt der Telekom-Manager. "Ich würde schätzen, dass wir bei einem mittleren Ausbauszenario mehr als 25.000 Arbeitsplätze schaffen können", sagte Sattelberger.

Die Zahl bezieht sich allerdings nicht auf die Telekom allein, sondern auch auf Zulieferer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

dito 27. Dez 2008

Korrekt - einfach mal in die Einkommenstabellen schauen, dann die Werte mit dem...

spanther 23. Dez 2008

Ich bin mal gespannt inwiefern sich die Telekom durch diese Entrümpelungsmaßnahme...

Märe 23. Dez 2008

Alternativ: Chomsky lesen. "Profit over People"

Anony Mouse 22. Dez 2008

Ist das "zurückgeben" von Arbeitskräften nicht der eigentliche Sinn und Zweck für einen...

Faktenschreiber 22. Dez 2008

Dass Abitur und Studium heutzutage etwas bringen, steht außer Frage. Wozu sollte es sonst...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /