RIM - Weihnachtsgeschäft läuft trotz Krise sehr gut an

21 Millionen Blackberry-Nutzer sorgen für 2,7 Milliarden US-Dollar Umsatz

Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) verbucht für sein drittes Geschäftsquartal 2008/2009 gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 66,3 Prozent auf 2,78 Milliarden US-Dollar. In den drei Monaten gewann RIM rund 2,6 Millionen neue Blackberry-Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

RIM verdient sein Geld vor allem mit den Blackberrys, denn 81 Prozent des Umsatzes erwirtschaftete das Unternehmen im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2008/2009 mit diesen Geräten. Ein Umsatzanteil von 13 Prozent entfällt auf Dienstleistungen, 2 Prozent auf Software.

Stellenmarkt
  1. Systemoperatorin / Systemoperator (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Senior SAP SCM Inhouse Berater (m/w/d) als Prozess- und Anwendungsspezialist
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
Detailsuche

Unter dem Strich erwirtschaftete RIM allerdings nur einen Nettogewinn von 396,3 Millionen US-Dollar, im zweiten Quartal lag dieser Wert noch bei 495,5 Millionen US-Dollar.

Insgesamt zählt RIM Ende November 2008 rund 21 Millionen Blackberry-Nutzer mit einem Vertrag, ein Wachstum von 14 Prozent beziehungsweise 2,1 Millionen Nutzern im Vergleich zum zweiten Quartal.

Damit kann RIM für das dritte Quartal Rekordzahlen vorlegen und geht nach eigenen Angaben mit Schwung ins vierte Quartal. Trotz Krise sei das Weihnachtsgeschäft besser angelaufen als je zuvor. Rund 2,9 Millionen neue Blackberry-Nutzer will RIM im vierten Quartal gewinnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BOBBBO 21. Dez 2008

Alles Schwarz reden ist auch nicht gut damit fängt der mist ja auch erst an wenn einem...

Andreas Heitmann 19. Dez 2008

Ich hab ihn noch nicht persönlich kennengelernt, habe aber die Hoffnung, dass er wieder...

Andreas Heitmann 19. Dez 2008

Die Geschmäcker sind (dankenswerter Weise) verschieden - und so manch ein Zeitgenosse...

Autsch!11 19. Dez 2008

na, geschichtlich kennst du dich aber nicht aus, was? ;P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch 8 im Test
Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
Ein Test von Tobias Költzsch

Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
Artikel
  1. Elektrokompaktauto: Smart #1 kostet ab 41.490 Euro
    Elektrokompaktauto
    Smart #1 kostet ab 41.490 Euro

    Der neue Elektro-Smart ist da und heißt Smart #1. Das Elektroauto kommt auch in einer Brabus-Edition und bringt es damit auf 315 kW.

  2. KI-System: Dall-E als Text-zu-Bild-Maschine für alle geöffnet
    KI-System
    Dall-E als Text-zu-Bild-Maschine für alle geöffnet

    OpenAI hat seinen Text-zu-Bildgenerator Dall-E für alle Nutzer geöffnet. Kostenlos kann nun nach Anmeldung jeder Bilder im Browser erzeugen lassen.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /