Abo
  • Services:

Spieleentwickler Free Radical Design vor dem Aus

Die Macher von Time Splitters und Haze sind insolvent

Das englische Entwicklerstudio Free Radical Design ist pleite. Rund 185 Angestellte verlieren wohl ihren Job. Zuletzt hatte das Team an Time Splitters 4 sowie laut Gerüchten an einem Star-Wars-Spiel für LucasArts gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele der Spieleentwickler des 1999 gegründeten Studios Free Radical Design hatten zuvor beim einst fast kultisch verehrten Nintendo-Spezialisten Rare an Klassikern wie 007 - Golden Eye und Perfect Dark gearbeitet. Jetzt muss Free Radical die Pforten schließen. Das Unternehmen hat Insolvenz angemeldet. Angeblich arbeitet ein Kernteam weiter, der Hauptteil der rund 185 Angestellten stand allerdings am 18. Dezember 2008 vor Türen mit neuen und verschlossenen Schlössern. Sicherheitspersonal hat die Spieleentwickler dann laut mehrerer Forenberichte in ein nahe gelegenes Hotel begleitet, wo sie über das bevorstehende Aus ihres Arbeitgebers informiert wurden.

Free Radical hatte zuletzt das sowohl inhaltlich als auch kommerziell enttäuschende Actionspiel Haze für die Playstation 3 veröffentlicht. Momentan arbeitete das Team an Time Splitters 4, sowie Gerüchten zufolge im Auftrag von LucasArts an Star Wars: Battlefront 3, dessen Produktion inzwischen das englische Entwicklerstudio Rebellion übernommen haben soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. (-30%) 4,61€
  4. 8,49€

mein_name 20. Dez 2008

Ein Timesplitters für den PC hätte ich mir jederzeit gekauft - bei einer gescheiten...

blubbber 19. Dez 2008

Ja, da hast du leider Recht, was die Auswahl zwischen den vorhandenen fünf Parteien...

rambo 19. Dez 2008

da zeigt sich erst welches GEdanken Kind der Chef ist.

SolarisFrickler 19. Dez 2008

Brauchst dringend das hier ... http://wowdata.buffed.de/?i=22551

Cellprozessor 19. Dez 2008

und keiner mag mich wie Linux. So gemein. Ich weine jetzt ganz toll.


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /