Neue Windows-Treiber für MacBook-Touchpads

Kontextmenü ohne Fingerakrobatik

Von Apple gibt es einen aktualisierten Treiber für das neue MacBook, MacBook Pro und MacBook Air. Er soll die Glastouchpads unter Windows besser arbeiten lassen. Bislang funktionierten sie unter Windows nur mit Schwierigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Windows Vista und Windows XP veröffentlicht Apple einen neuen Treiber für das multitouchtaugliche Touchpad aus Glas, das sich in den neuen Alu-MacBooks und den MacBook Pros befindet. Apple gibt nicht an, was genau verbessert wurde. Die Firma spricht nur von allgemeinen Verbesserungen bei der Leistungsfähigkeit und Ansprechbarkeit des Touchpads.

Stellenmarkt
  1. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. IT Consultant S / 4HANA - Sales (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Laut Nutzerberichten soll die neue Treibersoftware die Fingerakrobatik unnötig machen, die zuvor notwendig war, um das Kontextmenü unter Windows aufzurufen. Statt mit zwei Fingern plus einem fürs Durchklicken sollen wie unter MacOS X nun zwei Finger dafür genügen. Das unter Windows schlecht arbeitende Trackpad haben wir im Test des neuen MacBook Pro genauer betrachtet. Der neue Treiber soll auch Verbesserungen für das neue MacBook Air mit Nvidia-Chipsatz mitbringen, das von Apple noch nicht mit dem neuen Touchpad ausgestattet wurde.

Der neue Treiber sollte über Apples Softwareaktualisierung verfügbar sein. Alternativ steht dieser auch im Support-Bereich zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ulf^ 19. Feb 2009

die gibts inzwischen auch in bunt, aber ist ja sowieso egal. Scheiße stinkt in jeder Farbe!

Eiertoller 19. Dez 2008

Versuchs mal mit Lesen. Es gibt eine verschwindend geringe Chance, daß du den Text danach...

Menschen sind... 19. Dez 2008

Schrecklich.

Windowsnutzer 19. Dez 2008

Habe mir diese Woche ein Macbook gekauft und bin begeistert. Lediglich das Toucpad war...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
THG-Prämie
Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
Ein Bericht von Dirk Kunde

THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
Artikel
  1. Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
    Rotary Phone
    Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

    Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch

  2. Samsung Galaxy Book 2 bei Amazon mit 150 Euro Rabatt
     
    Samsung Galaxy Book 2 bei Amazon mit 150 Euro Rabatt

    Bei Amazon lässt sich zurzeit das Samsung Galaxy Book 2 günstig kaufen. Außerdem: weitere Laptops von Samsung und Co. sowie verschiedene Smartphones.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • PS5 bestellbar • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /