Fennec - Mobile Firefox kommt auch für Symbian

Mozilla und Symbian starten Inkubator-Projekt für Fennec auf Symbian

Mozilla und Symbian wollen die mobile Version von Firefox auf Symbian portieren und haben mit den Arbeiten begonnen. Bislang konzentrierte sich Mozilla auf Windows Mobile und Linux.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn Mozilla im mobilen Bereich ein Rolle spielen will, muss Firefox auch auf Symbian laufen, schreibt Mozilla-Entwickler Christian Sejersen in seinem Blog und verweist darauf, dass fast jedes zweite Mobiltelefon mit Symbian ausgeliefert wird. Bislang wird der Mobile Firefox alias Fennec nur für Windows Mobile und Linux entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. (Senior) Cloud Developer (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Eine Portierung von Firefox auf das iPhone, RIMs Blackberry-Plattform und auch Googles Android schließt Sejersen aus lizenzrechtlichen oder technischen Gründen aus.

 

Zusammen mit dem sich derzeit zur Stiftung wandelnden Unternehmen Symbian hat Mozilla begonnen, Fennec auf die Symbian-Plattform zu portieren und ein Inkubator-Projekt eingerichtet. Die eigentliche Netscape Portable Runtime läuft bereits unter Symbian. Bis aber eine Testversion des Browsers zur Verfügung steht, wird noch einige Zeit vergehen. Derzeit peilen die Entwickler eine erste Version, die rudimentäres Surfen erlaubt, für Februar an, wann aber eine erste Testversion der Software erscheinen könnte, wollen sie noch nicht festlegen.

Zunächst einmal sind Entwickler eingeladen, sich an der Entwicklung zu beteiligen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blair 20. Dez 2008

safari braucht laut diversen tests erheblich mehr arbeitsspeicher als firefox.

erko 19. Dez 2008

ob er wohl das klebeband aus dem restpostenmarkt hat ???

Klugshicer 19. Dez 2008

Der Firefox ist eigentlich einen Panda-Art Grüsse Dr. med. U

GooglePhone 19. Dez 2008

Ich wollte mich da mal einarbeiten, stehe aber vor ein paar Fragen: Welche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /