• IT-Karriere:
  • Services:

Fennec - Mobile Firefox kommt auch für Symbian

Mozilla und Symbian starten Inkubator-Projekt für Fennec auf Symbian

Mozilla und Symbian wollen die mobile Version von Firefox auf Symbian portieren und haben mit den Arbeiten begonnen. Bislang konzentrierte sich Mozilla auf Windows Mobile und Linux.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn Mozilla im mobilen Bereich ein Rolle spielen will, muss Firefox auch auf Symbian laufen, schreibt Mozilla-Entwickler Christian Sejersen in seinem Blog und verweist darauf, dass fast jedes zweite Mobiltelefon mit Symbian ausgeliefert wird. Bislang wird der Mobile Firefox alias Fennec nur für Windows Mobile und Linux entwickelt.

Stellenmarkt
  1. LDB Analytics Services GmbH, Berlin
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Eine Portierung von Firefox auf das iPhone, RIMs Blackberry-Plattform und auch Googles Android schließt Sejersen aus lizenzrechtlichen oder technischen Gründen aus.

 

Zusammen mit dem sich derzeit zur Stiftung wandelnden Unternehmen Symbian hat Mozilla begonnen, Fennec auf die Symbian-Plattform zu portieren und ein Inkubator-Projekt eingerichtet. Die eigentliche Netscape Portable Runtime läuft bereits unter Symbian. Bis aber eine Testversion des Browsers zur Verfügung steht, wird noch einige Zeit vergehen. Derzeit peilen die Entwickler eine erste Version, die rudimentäres Surfen erlaubt, für Februar an, wann aber eine erste Testversion der Software erscheinen könnte, wollen sie noch nicht festlegen.

Zunächst einmal sind Entwickler eingeladen, sich an der Entwicklung zu beteiligen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. mit 19% Rabatt auf Samsung-Galaxy-Produkte
  4. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Blair 20. Dez 2008

safari braucht laut diversen tests erheblich mehr arbeitsspeicher als firefox.

erko 19. Dez 2008

ob er wohl das klebeband aus dem restpostenmarkt hat ???

Klugshicer 19. Dez 2008

Der Firefox ist eigentlich einen Panda-Art Grüsse Dr. med. U

GooglePhone 19. Dez 2008

Ich wollte mich da mal einarbeiten, stehe aber vor ein paar Fragen: Welche...

uno 19. Dez 2008

auf welche Plattform läuft das denn? auf S60 oder Symbian OS? und wie sieht es mit denn...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /