• IT-Karriere:
  • Services:

Zweite Beta von KDE 4.2

Weitere Fehlerbereinigungen

Die zweite Beta von KDE 4.2 soll Testern die Möglichkeit geben, intensiv nach Fehlern zu suchen. Gegenüber der ersten Beta wurden nach Angaben der Entwickler viele Probleme behoben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 4.2
KDE 4.2
KDE 4.2 soll stabiler sein als die bisherigen KDE-4-Versionen und zudem mehr Funktionen enthalten. Die neue Version enthält zusätzliche Desktopeffekte und prüft automatisch, ob die vorhandene Hardware diese Effekte unterstützt. Symbole im Systray können versteckt und Einträge in der Startleiste gruppiert werden.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

In KDE 4.1 hatten die Entwickler die klassischen Symbole auf dem Desktop entfernt und stattdessen Folder View vorgestellt. Das Applet lässt sich auf dem Plasma genannten Desktop platzieren und zeigt einen Ordnerinhalt an - also beispielsweise auch Programmverknüpfungen. Um die normale Symbolansicht zurückzuerhalten, kann Folder View in KDE 4.2 als Hintergrund ausgewählt werden.

Der Plasma-Desktop kann außerdem die Google Gadgets verwenden. Applets können jetzt auch in Ruby und Python geschrieben werden.

Konqueror bietet jetzt auch eine Find-as-you-type-Suche und KMail erhielt eine überarbeitete Ansicht für E-Mail-Anhänge. Vi-Fans finden entsprechende Modi in den Editoren KWrite und Kate und die Oberfläche des Packprogramms Ark wurde überarbeitet. Zusätzlich gibt es ein neues Druckerkonfigurationssystem. KRDC unterstützt Active Directory über LDAP.

Die zweite KDE-4.2-Beta ist für Tester gedacht, die sich an der Fehlersuche beteiligen wollen. Alle Änderungen sind im Changelog aufgelistet. KDE 4.2 kann im Quelltext heruntergeladen werden. Fertige Pakete gibt es für Fedora, Kubuntu und OpenSuse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Der Kaiser 27. Dez 2008

Du Perversling. ^^ In Zukunft: Grundeinkommen http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes...

Der Kaiser 21. Dez 2008

Ich hab es nicht getestet, aber die Screenshots sehen gut aus. :) :D Korrekt. :)

sidux 19. Dez 2008

Und was kann KDE dafür, wenn du es nicht peilst Gnome anständig einzurichten oder dir ein...

Birday 19. Dez 2008

Also ich finde KDE 4.1 schon recht gut benutzbar. 4.2 (beta) legt nochmal einiges nach...

krachbumm 19. Dez 2008

signed !


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /