Joost wird endgültig zum Youtube-Konkurrenten

Ursprünglicher Client wird nicht mehr unterstützt

Der Joost-Client für Windows und MacOS X wird ab 19. Dezember 2008 nicht mehr unterstützt. Damit ist der Wandel vom Onlinefernsehen mit eigenem Peer-to-Peer-Client zum Youtube-ähnlichen Videoportal endgültig vollzogen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab 19. Dezember 2008 kann das P2P-Fernsehen Joost nur noch als Flash-Video im Browser und über eine eigene iPhone-Anwendung abgerufen werden. Die spezielle Joost-Software für Windows und MacOS X wird nicht mehr unterstützt. Bereits seit einigen Wochen bot Joost die spezielle P2P-gestützte Wiedergabesoftware nicht mehr zum Download an - die Webseite ist seit Oktober 2008 zum Videoportal voller Flash-Videos geworden. Dazu zählen TV-Sendungen, Musikvideos und Filme.

In einer E-Mail an seine Nutzer hatte das Joost-Team am 17. Dezember 2008 angekündigt, dass der ursprüngliche Joost-Client nicht mehr unterstützt wird. Stattdessen sollen Joost-Fans nun auf www.joost.com unterhalten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hubsi 07. Mär 2009

liebe freunde und mitbürger, selbiges würde auch mich aus rein wissenschaftlichen gründen...

Fanny 25. Jan 2009

Diese Neuorientierung ist eine gefährliche Sache, ausserdem kommt sie recht spät. Die...

kullerhamPster 20. Dez 2008

Finde auch, dass der Vergleich mit YouTube ein wenig hinkt - im Gegensatz zu YouTube kann...

Testhamster 19. Dez 2008

Nö - geht auch ohne



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /