Wer welches Linux braucht

Debian GNU/Linux
Debian GNU/Linux 4.0
Debian GNU/Linux 4.0
Debian ist eine komplett von Freiwilligen gepflegte Distribution. Dabei gibt es bei Debian keine regelmäßigen Veröffentlichungen. Das Projekt veröffentlicht eine neue stabile Version, wenn die Entwickler diese als fertig empfinden. Mittlerweile hat Debian auch eine grafische Installationsroutine, zuvor gab es nur einen Textinstaller. Gemeinhin gilt die Distribution unter anderem deshalb nicht als sehr einsteigerfreundlich.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Berater / Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Dafür besticht Debian durch unzählige Softwarepakete und eine mächtige Softwareverwaltung mit Apt. Die Distribution gilt ferner als sehr stabil und spielt ihre Stärken vor allem im Serverbereich aus. Wer die stabile Debian-Ausgabe nutzt, arbeitet unter Umständen mit deutlich älteren Versionen als bei anderen Distributionen - und kann sich dafür in der Regel darauf verlassen, dass die Pakete ausführlich getestet wurden.

Generell gilt bei Debian, dass an vielen Stellen selbst Hand angelegt werden muss. Das ermöglicht einerseits einen tiefen Einstieg ins System, fordert andererseits aber auch einfach deutlich mehr als bei anderen Distributionen, die meist bestimmte Konfigurationsvorgänge automatisch erledigen. Der Debian-Nutzer bekommt dafür ein individuell angepasstes System. Das gilt auch für die Softwareauswahl: Das aktuelle Debian 4.0 nutzt zwar Gnome als Standarddesktop, aber wie auch in anderen Kategorien liefert Debian noch viele weitere Desktopumgebungen mit.

Debian GNU/Linux 4.0
Debian GNU/Linux 4.0
Debian GNU/Linux 4.0 alias Etch kann von der Projektseite heruntergeladen werden. Ob der zahlreichen Pakete bietet sich eine Netzwerkinstallation an. Eine Live-CD gibt es nicht. Die soll es bei Debian 5.0 geben, das voraussichtlich Anfang 2009 erscheinen wird.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Und noch mehr ...
Freilich gibt es noch mehr, als die vier hier erwähnten Distributionen. Ubuntu beispielsweise gibt es auch als Kubuntu - Ubuntu mit KDE als Oberfläche. Mandriva ist eine weitere Distribution, die für Einsteiger interessant ist. Slackware ist die dienstälteste Linux-Distribution. Sie verzichtet darauf, mehr als nötig mitzuliefern. So gibt es beispielsweise KDE als Desktop - Gnome ist nicht dabei und Einstellungen können alle manuell vorgenommen werden.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt Linux from Scratch (LFS), das keine Distribution ist. LFS ist eine Anleitung, die den Aufbau eines Linux-Systems beschreibt und den Leser damit tief in die Materie einführt. Dabei wird alles selbst gemacht und damit vermittelt, wie die einzelnen Komponenten eines Linux-Systems zusammenarbeiten.

Hinzu kommen unzählige Nischendistributionen, die oft bestimmte Anwendergruppen bedienen wollen, etwa für die Arbeit an Multimediaprojekten. Die umfangreichste Übersicht bietet Distrowatch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wer welches Linux braucht
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Mugambos 17. Aug 2009

Ups, da bin ich wohl auf einen sehr alten Artikel gestoßen :))

oxygen 10. Aug 2009

Dann bist du bei Gentoo genau richtig. Das fehlen von Releasezykeln macht die...

skhor 01. Jan 2009

Warum wird Mandriva eigentlich immer seltener zu den Einsteiger-freundlichen Distris...

linux-macht... 31. Dez 2008

Ich weiss, die Sendung direkt verlinken konnte ich nicht, weil ich beim Aufruf von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /