Nvidia kündigt GTX-295 mit Doppel-GPU an

Erste Previews mit ausgewählten Spielen

Mit der "GeForce GTX-295" will Nvidia den Grafikthron zurückerobern. Wie frühere GX2-Karten bringt das neue Gerät zwei Grafikprozessoren mit. Es sind die ersten GT200-GPUs, die in einer Strukturbreite von 55 Nanometern gefertigt wurden. Verfügbar ist die neue Karte aber erst im Januar 2009.

Artikel veröffentlicht am ,

Die GTX-295 ist die erste Grafikkarte mit zwei GPUs, die auf der GT200-Architektur basiert. Als Nvidia die ersten GT200-Produkte als GTX-280 und GTX-260 im Juni 2008 auf den Markt brachte, wurde keine der bisher üblichen GX2-Karten mit zwei Prozessoren vorgestellt. Das hatte sich Nvidia für eine Verkleinerung der Strukturbreite von 65 auf 55 Nanometer vorbehalten.

Inhalt:
  1. Nvidia kündigt GTX-295 mit Doppel-GPU an
  2. Nvidia kündigt GTX-295 mit Doppel-GPU an

Nvidia GTX-295
Nvidia GTX-295
Eine Karte mit zwei GPUs wäre mit dem GT200 auch schlecht möglich gewesen. Für die gesamte GTX-260 gibt Nvidia eine maximale Leistungsaufnahme von 182 Watt an, die GTX-295 basiert auf zwei dieser auf 55 Nanometer geschrumpften GPUs. Die neue Karte soll bei gegenüber der GTX-260 unveränderten Taktfrequenzen 289 Watt aufnehmen.

Grafikkarte GeForce GTX-280 GeForce GTX-295
Stream-Einheiten 240 2 x 240
GPU-Takt 602 MHz 576 MHz
Shader-Takt 1.296 MHz 1.242 MHz
Speichertakt 1.107 MHz 999 MHz
Speicher 1 GByte GDDR3 2 x 896 MByte GDDR3
Stromversorgung 6-pin + 8-pin 6-pin + 8-pin
Leistungsaufnahme 236 Watt 289 Watt

Daten der GTX-295
Daten der GTX-295
Anders als die GTX-260 verfügen die GPUs der GTX-295 über 240 Shader-Einheiten, das kleinere Modell der bisherigen GTX-Serie kam anfangs mit 192, später mit 216 der Stream-Prozessoren auf den Markt. Von der 260 hat die 295 aber die Taktfrequenzen von 576, 1.242 und 999 MHz für den Grafikkern, die Shader-Einheiten und den Speicher geerbt. Die neuen GPUs sind damit am ehesten mit einer GTX-280 zu vergleichen, deren Takte auf das Niveau der GTX-260 gesenkt wurden. Jeder der GPUs verfügt über 896 MByte GDDR3-Speicher. Zur Stromversorgung reichen ein 8-poliger und ein 6-poliger PCIe-Stecker, zwei der Karten können für Quad-SLI gekoppelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nvidia kündigt GTX-295 mit Doppel-GPU an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Alexandrus 06. Apr 2009

Was können wir bloß machen, daß ihr die Masse an Spielen (zum Teil OpenSource, Free...

k(r)eiser 23. Dez 2008

ah do, die wo i no mit gschpillt hob!

:-) 19. Dez 2008

Zugegeben, gemeint war nicht der Durchschnittsfall. Aber nimm einmal das Beispiel mit...

RefleX 19. Dez 2008

Moin Leetprogramer Warum sollte ein Benchmark auf bzw. mit CS / CS:S erfolgen? Wier...

feierabend 19. Dez 2008

Naja, mit meiner GeForce 260 laufen alle genannten Spiele wunderbar. Der Unterschied...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Elektroauto: Porsche plant kommende 718er Baureihe mit Elektroantrieb
    Elektroauto
    Porsche plant kommende 718er Baureihe mit Elektroantrieb

    Die nächste Generation der Baureihe 718 von Porsche wird elektrisch. Damit verabschieden sich Modelle wie Boxster und Cayman vom Verbrenner.

  3. Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
    Star Trek: Enterprise
    Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

    Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /