• IT-Karriere:
  • Services:

Kritische Sicherheitslücke im Flash Player für Linux

Adobe rät dringend zum Update des Flash Player

Der Flash Player unter Linux hat eine kritische Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, die Kontrolle über betroffene Systeme zu übernehmen. Ein Update sowohl für den Flash Player 9 als auch 10 steht bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe warnt vor einer kritischen Sicherheitslücke im Flash Player für Linux in den Versionen 9 und 10. Mit Hilfe einer speziell präparierten SWF-Datei können Angreifer Linux-Systeme, auf denen die Software installiert ist, unter ihre Kontrolle bringen.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Betroffen sind Versionen des Adobe Flash Players für Linux einschließlich 10.0.12.36 und 9.0.151.0. Adobe rät allen Nutzern, die neue Version 10.0.15.3 einzuspielen, in der das Problem korrigiert wurde. Zudem steht mit dem Flash Player 9.0.152.0 auch eine korrigierte Version von Flash 9 zum Download bereit.

Der Flash Player für Windows und MacOS X ist von dem Problem nicht betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

RaiseLee 16. Mai 2009

Poah hast du keinen Plan.

SuperMachtOberS... 26. Jan 2009

Klasse, das ihr, die kleinen Warzenmenschen, mich, Großherren Fidelkastros und Rasputins...

DauBasher 19. Dez 2008

Die existieren auch, nur weil sie keiner kennt heißt es nicht dass sie nicht da sind.

niabot 19. Dez 2008

Für Ubuntu 8.10 wurde bereits heute Nacht ein Update veröffentlicht und eingespielt...

Der Kaiser 18. Dez 2008

Ich mag Flash (Video gucken ausgenommen) auch nicht. Das für Linux das Flash-Plugin als...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /