Kritische Sicherheitslücke im Flash Player für Linux

Adobe rät dringend zum Update des Flash Player

Der Flash Player unter Linux hat eine kritische Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, die Kontrolle über betroffene Systeme zu übernehmen. Ein Update sowohl für den Flash Player 9 als auch 10 steht bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe warnt vor einer kritischen Sicherheitslücke im Flash Player für Linux in den Versionen 9 und 10. Mit Hilfe einer speziell präparierten SWF-Datei können Angreifer Linux-Systeme, auf denen die Software installiert ist, unter ihre Kontrolle bringen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Betroffen sind Versionen des Adobe Flash Players für Linux einschließlich 10.0.12.36 und 9.0.151.0. Adobe rät allen Nutzern, die neue Version 10.0.15.3 einzuspielen, in der das Problem korrigiert wurde. Zudem steht mit dem Flash Player 9.0.152.0 auch eine korrigierte Version von Flash 9 zum Download bereit.

Der Flash Player für Windows und MacOS X ist von dem Problem nicht betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RaiseLee 16. Mai 2009

Poah hast du keinen Plan.

SuperMachtOberS... 26. Jan 2009

Klasse, das ihr, die kleinen Warzenmenschen, mich, Großherren Fidelkastros und Rasputins...

DauBasher 19. Dez 2008

Die existieren auch, nur weil sie keiner kennt heißt es nicht dass sie nicht da sind.

niabot 19. Dez 2008

Für Ubuntu 8.10 wurde bereits heute Nacht ein Update veröffentlicht und eingespielt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Werden Computer so schlau wie Menschen?

Das Feld der künstlichen Intelligenz hat in den letzten zehn Jahren rasante Fortschritte gemacht. Wird der Computer den Menschen in puncto Intelligenz und Kreativität einholen? Und was dann?
Von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: Werden Computer so schlau wie Menschen?
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Three: Vodafone Group will Fusion mit chinesischer CK Hutchison
    Three
    Vodafone Group will Fusion mit chinesischer CK Hutchison

    Vodafone hat bestätigt, über ein Zusammengehen mit Three in Großbritannien zu verhandeln. Die Vodafone Group und CK Hutchison wären damit Marktführer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /