Abo
  • Services:

AIR 1.5 auch für Linux

Neue Funktionen für die Adobe Integrated Runtime

Adobe hat ein größeres Update für AIR veröffentlicht. Erstmals steht Adobes Framework für auf Flash und HTML basierende Desktopapplikationen auch für Linux in einer Final-Version zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe AIR unter Linux
Adobe AIR unter Linux
Die Adobe Integrated Runtime (AIR) unterstützt in der Version 1.5 verschlüsselte lokale Datenbanken. Zwar war es schon bisher möglich, Daten mit AIR zu verschlüsseln, mit dem neuen Encrypted Local Store (ELS) soll das aber einfacher werden und sich auch große Dateien verschlüsseln lassen.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Zudem hat Adobe den Flash Player 10 in AIR integriert, so dass dessen neue Funktionen auch dort zur Verfügung stehen.

Auch die verwendete HTML-Rendering-Engine WebKit wurde aktualisiert und bringt mit Squirrelfish eine deutlich schnellere JavaScript-Engine mit. HTML-basierte AIR-Applikationen sollen dank der neuen WebKit-Version rund 35 Prozent schneller laufen.

Mit der Version 1.5 erscheint AIR erstmals auch in einer finalen Version für Linux, bislang bot Adobe hier nur Betaversionen an. Offiziell wird AIR 1.5 unter den Linux-Distributionen Ubuntu, Fedora und OpenSuse unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 499€
  3. 119,90€

Ehrlich 19. Dez 2008

Bei Linux-Distributionen und OS X ist das bereits an Bord, da braucht es kein AIR oder...

Trollo 19. Dez 2008

Gibt es Linux jetzt auch für Air?

autor 19. Dez 2008

Silverlight ist auch nicht OpenSource. Nur Moonlight.

Margot 18. Dez 2008

ich nehme trotz der miesen Bedienbarkeit GIMP. Habe mir mal ein recht gelungenes Buch...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /