Und Apple?

Ein ganz normales Unternehmen

An Apple scheiden sich die Geister. Während manche die Produkte des Unternehmens für überbewertet halten, erfreuen sich junge Macianer an iPod und iPhone, langjährige Nutzer ärgern sich über vernachlässigte Computerhardware. Setzt oder verschläft Apple Trends?

Artikel veröffentlicht am ,

"Und Apple?", "Verpassen die wieder einen Trend?". Die Trollwiese von Golem.de, das Rehabilitationszentrum für missbrauchte Buchstaben, ist prall gefüllt mit solchen Fragen. Zeit, ihnen nachzugehen.

Inhalt:
  1. Und Apple?
  2. Und Apple?
  3. Und Apple?

Die Firma Apple Computer, die Anfang 2007 das Wort Computer aus der Firmenbezeichnung strich (Das Ende von Apple Computer), hat 2008 in ihrer Computersparte folgerichtig wenig getan. Im Gegensatz zu anderen Computerfirmen fehlt es bei Apple aber an Auswahl, eigentlich kann sich das Unternehmen eine solche Pause nicht leisten. Vor allem der Mac mini wurde sträflich vernachlässigt.

Entertainment wurde dafür umso wichtiger. Als Apple mit großem Tamtam kleinere iPods ankündigte und die Mac-Gemeinde enttäuschte, stellte sich die Frage: 'Let's Rock: Zählt für Apple nur noch Musik?'.

Das MacBook Air

Zu Beginn des Jahres 2008 sorgte immerhin das MacBook Air für Diskussionen. Aber es fiel vor allem durch Kompromisse auf: kein Firewire, kein Ethernet, ein mickriger USB-Anschluss, an den nicht einmal direkt Mobilfunkmodems gesteckt werden können, und erneut ein besonderer Displayausgang. Ein optisches Laufwerk gibt es nicht, was für viel Spott sorgte - obwohl auch einige Windows-Rechner im Geschäftsumfeld seit einiger Zeit so gebaut sind.

Stellenmarkt
  1. Research Scientist*(m/w/d) Risikobewertung KI
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen
  2. (Junior) Data Warehouse & BI Berater:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Köln oder Dortmund
Detailsuche

Doch das MacBook Air wollten trotzdem viele haben: Es ist leicht, schick und so flach, dass der Anwender davon auch mehrere mitnehmen könnte. Diesen Trend haben zwar andere früher gesetzt, doch angesichts der Masse an Windows-Rechnern fiel das nicht besonders auf, vor allem weil diese Notebooks deutlich mehr als 2.000 Euro kosten. Erst mit Apples MacBook Air, das günstiger ist, ist ein solches Gerät auf dem Massenmarkt angekommen.

Die Nachahmer kamen prompt: Samsung mit dem "Lighter Than Air" X360 und Lenovo mit dem Thinkpad X300 und X301, die anders als das MacBook Air ein Laufwerk haben. Demnächst wird wohl auch Dell mit "Adamo" dem MacBook Air etwas entgegensetzen. Offiziell hat Dell das nicht bestätigt, es versucht sich im viralen Marketing: Die Fakten zu diesem Notebook tauchen nur scheibchenweise auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Und Apple? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


MiniTrader 03. Mai 2009

Not many people know what is being shared here. Thanks for sharing it with us.

Walter Bernhard 26. Jan 2009

Erstaunlich wer so alles öffentlich über Themen schreibt wo er keine Ahnung von hat...

Nameless 09. Jan 2009

Linux mag Hans Reiser nicht, weil sein Code immer noch unausgereift ist und in den...

Shrek 04. Jan 2009

schneller, höher, weiter... so ging es mir bis vor ein paar Jahren auch. Ständig kaufte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Indiegogo: Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert
    Indiegogo
    Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert

    Der Freewrite Alpha ist mit internem Speicher und mechanischer Tastatur etwas mehr als eine analoge Schreibmaschine - aber auch nicht viel mehr.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /