Abo
  • IT-Karriere:

Fujitsu Stylistic ST6012: Tablet-PC für unterwegs

Semi-Rugged Tablet-PC auch mit SSD erhältlich

Fujitsu hat seine Stylistic-Tablet-PC-Serie auf einen neuen Stand gebracht. Mit schnellerer CPU, Chipsatzgrafik und optionaler SSD soll sich der ST6012 vor allem unterwegs bewähren. Dank eines hellen Displays macht dem Tablet-PC auch der Einsatz unter der Sonne wenig aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Stylistic ST6012
Stylistic ST6012
Der Stylistic ST6012 ist ein reiner Slate-Tablet-PC, eine Tastatur hat er also nicht. Im Büro muss daher eine Tastatur angeschlossen werden, während unterwegs nur mit dem Stift auf dem 12-Zoll-Display (1.280 x 800 Pixel) geschrieben wird. Einige Anwendungstasten finden sich dennoch am Tablet-PC, um die Arbeit unterwegs zu erleichtern. Das matte Display soll mit hellen 300 Candela pro Quadratmeter auch im Freien gut funktionieren und bietet Einblickwinkel bis zu 160 Grad.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

Im ST6012 steckt einer von Intels neuen Ultra-Low-Voltage-Prozessoren. Der Core 2 Duo SU9300 taktet mit 1,4 GHz. Zur Seite steht dem Prozessor der GS45-Chipsatz von Intel und bis zu 4 GByte DDR3-RAM. Für zukünftige Speichermodule verspricht Fujitsu sogar einen Speicherausbau bis 8 GByte.

Stylistic ST6012
Stylistic ST6012
Damit den Daten unterwegs nichts passiert, soll der Tablet-PC gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt sein. Außerdem schützt ein Sensor die 2,5-Zoll-Festplatte (160 oder 320 GByte, 5400 U/min). Bei einem drohenden Fall des Geräts werden die Köpfe der Festplatte zurück in ihren Parkplatz gefahren. Optional bietet Fujitsu auch eine gegen Stöße unempfindlichere SSD an.

Ebenfalls optional ist die HSPA-fähige UMTS-Karte. Im Download soll sie 7,2 MBit/s schaffen, im Upload sind es noch 2 MBit/s. Eine WLAN-Karte verbaut Fujitsu immer. Hier steht entweder eine Atheros-Karte oder eine Intel-Karte zur Verfügung. Beide beherrschen auch WLAN nach dem 802.11n-Entwurf. Die Intel-Karte ist in der Theorie aber schneller (3x3) und schafft theoretisch 450 MBit/s statt der üblichen 300 MBit/s. Bluetooth 2.1 befindet sich ebenfalls im Tablet-PC, etwa um Headsets anzukoppeln. Zwei verbaute Mikrofone versprechen auch ohne Headset eine gute Sprachqualität.

Stylistic ST6012
Stylistic ST6012
Die weiteren Anschlüsse entsprechen denen anderer Notebooks: Am Tablet-PC finden sich unter anderem zwei USB 2.0-, ein VGA- und ein GBit-Ethernet-Anschluss. Außerdem kann der ST6012 SmartCards und SD-Karten lesen. Für Erweiterungen steht ein ExpressCard-Slot zur Verfügung. Wem die Anschlüsse nicht reichen, der kann sie über ein optional erhältliches Dock erweitern. Das Dock beinhaltet zudem ein optisches Laufwerk, das dem Tablet-PC fehlt.

Der ST6012 wiegt mit einem 6-Zellen-Akku etwa 1,6 kg und soll auf eine Laufzeit von bis zu 7,5 Stunden kommen. Mit dem 9-Zellen-Akku verspricht Fujitsu sogar bis zu 11,5 Stunden.

Je nach Ausstattung liegen die Preise zwischen 1.700 und 3.000 Euro. Die Geräte sind bereits im Handel erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 8,99€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 2,99€

slatenutzer 18. Dez 2008

Ich selbst habe mir ein gebrauchtes ST4121 gekauft und habe damit dne immer mit mir...

indu 18. Dez 2008

Das Design ist mal im Vergleich zu den Vorgängermodellen echt angenehmer. Aber was m.M...

Wookie 17. Dez 2008

Du hast aber schon mitbekommen, dass das ein Semi-Ruggedized Tablet PC ist? Da ist der...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /