• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitspatches für Firefox, SeaMonkey und Camino

Letztes Update für Firefox 2, aktueller Firefox 2 ohne Phishingfilter

Mit Sicherheitspatches für Firefox 2 und 3, SeaMonkey sowie Camino werden eine Reihe von Sicherheitslücken in den Browsern beseitigt. Einige der Sicherheitslecks lassen sich zum Ausführen von Schadcode missbrauchen. Das letzte Firefox-2-Update besitzt keinen Phishing-Filter mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige als gefährlich eingestufte Sicherheitslücken stecken in Firefox 2, 3 und SeaMonkey gleichermaßen. Angreifer können mit Hilfe präparierter Webseiten auf fremden Systemen beliebigen Programmcode ausführen und ein fremdes System unter Kontrolle bringen. Alle Angriffe sind nur möglich, wenn das Opfer JavaScript im Browser aktiviert hat.

Inhalt:
  1. Sicherheitspatches für Firefox, SeaMonkey und Camino
  2. Sicherheitspatches für Firefox, SeaMonkey und Camino

In den Funktionen zum Wiederherstellen einer Browsersession von Firefox 2 und 3 befindet sich ein Sicherheitsleck, das ebenfalls als gefährlich eingestuft wird. Denn darüber lässt sich Schadcode ausführen, indem Sessiondaten von Firefox entsprechend manipuliert und diese beim Programmstart geladen werden.

In Firefox 2 und 3 sowie SeaMonkey wurden zwei weitere Sicherheitslöcher gefunden, über die vertrauliche Daten ausgespäht werden können. Mit den Patches werden außerdem zwei andere Sicherheitslecks in Firefox 2, 3 und SeaMonkey geschlossen, die als unkritisch angesehen werden, weil damit nicht direkt schädliche Handlungen durchgeführt werden können.

Ein weiteres Sicherheitsleck steckt nur in Firefox 3 und erlaubt Angreifern aufgrund eines Fehler bei der Verarbeitung von XUL-Elementen das Schreiben von Cookie-Daten auf einem fremden System. Das funktioniert auch, wenn das Speichern von Cookies im Browser deaktiviert oder beschränkt wurde. Die Cookie-Daten können dann von anderen Webseiten ausgelesen werden, um so das Browserverhalten des Opfers zu beobachten.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. CeMM, Wien (Österreich)

Das Update auf Firefox 3.0.5 beseitigt außerdem einige kleinere Programmfehler, so dass der Browser insgesamt stabiler und zuverlässiger zu Werke gehen sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sicherheitspatches für Firefox, SeaMonkey und Camino 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Optionist 17. Dez 2008

Du hast mehrere Optionen: du kannst z.B. nach dem Groß machen kein Toilettenpapier mehr...

Herb 17. Dez 2008

Als ob Websurfer-Profile nichts wären ;)


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
The Last of Us 2 angespielt: Allein auf der Interstate 5
The Last of Us 2 angespielt
Allein auf der Interstate 5

Der vorletzte Blockbuster für Playstation 4: Mitte Juni 2020 erscheint The Last of Us 2. Golem.de konnte einen langen Abschnitt anspielen.
Von Peter Steinlechner

  1. Sony The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel
  2. Naughty Dog Spoiler und Sperren rund um The Last of Us 2
  3. Playstation 4 Neue Termine für The Last of Us 2 und Ghost of Tsushima

Wirtschaftsminister: Landesdatenschützer sollen Kontrolle über Firmen verlieren
Wirtschaftsminister
Landesdatenschützer sollen Kontrolle über Firmen verlieren

Die Wirtschaftsminister diskutieren darüber, ob sie den Datenschutzbehörden der Länder die Aufsicht über Unternehmen entziehen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Überwachung Berlin prüft Logistik-Software von Zalando
  2. Investitionsbank Berlin Antragsunterlagen für Corona-Hilfen falsch zugestellt
  3. Echo und Co. Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /