Kompromiss zu Praktikanten geplatzt

Verbesserter Schutz für Praktikanten kaum mehr in Sicht

Ein verbesserter Schutz für Praktikanten rückt in weite Ferne: Der in zähen Verhandlungen erzielte Kompromiss zwischen Bundesarbeitsministerium und Bundesbildungsministerium ist geplatzt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir werden nicht mittragen, dass Herr Scholz die Frist, in der Praktikanten im Nachhinein gegen eine zu niedrige Bezahlung klagen können, von zwei Monaten auf drei Jahre ausdehnen will", sagte der Sprecher von Bundesbildungsministerin Annette Schavan dem Handelsblatt: "Eine solche Regelung schafft keine fairen Praktika, sondern killt Praktika."

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Business Partner IT Controlling (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Seit dem Frühjahr bemüht sich Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) um eine Neuregelung der Arbeitsverhältnisse von Praktikanten. Hintergrund sind häufige Klagen, Praktikanten würden nicht ausgebildet, sondern als billige Arbeitskräfte benutzt. Auch würden sie vielfach nicht angemessen bezahlt.

Bisher hat ein Praktikant nach Angaben des Bildungsministeriums die Möglichkeit, bis zu zwei Monate nach Ende des Praktikums gegen eine seiner Meinung nach zu niedrige Bezahlung zu klagen. Diese Frist wolle Scholz durch die Aufnahme ins BGB auf drei Jahre ausdehnen. Das ist für Schavans Verhandler nicht akzeptabel. Damit steht in den Sternen, ob es überhaupt zu einer Neuregelung kommt.

Darüber hinaus wollte das Bundesarbeitsministerium in Zukunft Praktika im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) klar als "Lernverhältnisse" definieren und damit von Arbeitsverhältnissen abgrenzen. Weiterhin will Scholz im BGB ein Anrecht der Praktikanten auf angemessene Vergütung festschreiben sowie eine Beweislastumkehr. Danach müsste im Streitfall der Arbeitgeber beweisen, dass es sich bei einer strittigen Beschäftigung um ein Praktikanten- und nicht um ein Arbeitsverhältnis gehandelt habe. Bislang liegt diese Pflicht bei den Hospitanten.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Massiven Druck gegen mehr Rechte für Praktikanten hatte die Wirtschaft gemacht. Die Neuregelungen würden jährlich mindestens 100.000 Praktikantenstellen gefährden, warnte der Präsident des DIHK, Ludwig Georg Braun. Nach einer Umfrage des DIHK will rund die Hälfte der Unternehmen keine Praktikanten mehr nehmen, wenn sie im Konfliktfall künftig vor Gericht beweisen müssten, sie nicht unzulässig als Arbeitskraft eingesetzt zu haben, oder wenn die Klagefrist gegen zu geringes Entgelt auf Jahre ausgedehnt wird.

Nach Untersuchungen des Arbeitsministeriums absolviert jeder Fünfte nach Berufs- oder Studienabschluss mindestens ein Praktikum. Jedes zweite davon ist unbezahlt. Acht von zehn sagen, sie seien als normale Arbeitskraft eingesetzt worden. Nur gut ein Drittel hielt sich für angemessen bezahlt. [von Barbara Gillmann / Handelsblatt]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blork42 20. Dez 2008

Lol. Cool ist: VOR dem Diplom kriegt man 400 Euro im Monat, NACH dem Diplom dann ma 4000...

Black_Seraph 18. Dez 2008

Gehts noch? war nicht ein unwort der lezten Jahre "Menschenmaterial?!" Du kannst doch...

Der Kaiser 18. Dez 2008

Ich würde beide testen und den nehmen der es drauf hat. :)

Der Kaiser 18. Dez 2008

http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,436806,00.html

Der Kaiser 18. Dez 2008

Korrekt. Wenn es aber gesetzlich verankert ist, gibt es kein herausreden mehr.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Black Friday 2021 - Letzte Chance auf Deals am Cyber Monday
     
    Black Friday 2021 - Letzte Chance auf Deals am Cyber Monday

    In wenigen Stunden endet die Black-Friday-Woche bei Amazon und damit die Chance auf besondere Schnäppchen. Die spannendsten Deals gibt es hier.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Krypto-Währung: Bitcoin stabilisiert sich nach Omikron-Schock wieder
    Krypto-Währung
    Bitcoin stabilisiert sich nach Omikron-Schock wieder

    Kurz nach Bekanntgabe einer neuen Variante von Covid-19 sank der Kurs des Bitcoin merklich - nach dem Wochenende hat sich die Währung wieder erholt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /