• IT-Karriere:
  • Services:

Patch für Internet Explorer kommt außer der Reihe

Microsoft will kritisches Sicherheitloch am 17. Dezember 2008 stopfen

Eigentlich steht das nächste Sicherheitsupdate bei Microsoft erst im Januar 2009 auf dem Plan, doch eine kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer, die bereits aktiv ausgenutzt wird, zwingt Microsoft zum Handeln außer der Reihe.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Mittwoch, dem 17. Dezember 2008, wird Microsoft einen Patch außerhalb des monatlichen Rhythmus veröffentlichen, um eine kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer zu stopfen. Ein Fehler im XML-Parser macht den Browser anfällig für Angriffe und erlaubt es, fremden Code auszuführen. Dazu genügt es, eine speziell präparierte Website zu besuchen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Ulm, Augsburg
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Seit dem Wochenende wird die Sicherheitslücke aktiv ausgenutzt. Zahlreiche, auch eigentlich harmlose Webseiten, verteilen Schadcode. Auch Virenscanner schützen vor den Angriffen nicht zuverlässig.

Den Patch wird Microsoft zusammen mit dem Updatepaket für Dezember 2008 veröffentlichen, das dazu neu aufgelegt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 49,51€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

blablub 18. Dez 2008

Mehr brauchen die meisten Firmen eh nicht - wenn doch dann bitte per webmail.... nu...

melog 18. Dez 2008

Wenn Dir ein Patch soooo wichtig ist, kannst Du sie auch alle einzeln bei MS runtersaugen...

melog 18. Dez 2008

geh aussterben. bitte

So Nie 17. Dez 2008

Na dann lese mal den aktuellen Bericht auf Heise-Online zum Firefox 2 - Firefox 2 = das...

So Nie 17. Dez 2008

bei Heise-Online kann man schon seit gestern Abend lesen "nach 19 Uhr MEZ"


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /